CFB Fonds 168 Twins 2

03.02.2015

Unter der Bezeichnung CFB Fonds 168 Twins 2 konnten sich Anleger an der „NAULUMO“ Schiffsbetriebsgesellschaft mbH & Co. MS MAERSK Nottingham KG und der NAUTESSA Schiffsbetriebsgesellschaft mbH & Co. MS NEDLLOYD MARITA KG beteiligen. Die  Charterverträge der MS Maersk Nottingham und der MS Nedlloyd Magarita sind in den Jahren 2013 und 2014 ausgelaufen. Welche Risiken bestehen für die Anleger des CFB Fonds 168?

Angesichts der zusammenbrechenden Charterraten ist allerdings damit zu rechnen, dass eine erneute Vercharterung zu rentierlichen Preisen nicht möglich ist. So heißt es dann in einem Schreiben vom 19.03.2013: „Weiterhin teilen wir Ihnen mit, dass sich die Geschäftsführung der jeweiligen Fondsgesellschaft wegen gegebenenfalls erforderliche Stellung von zusätzlichen Sicherheiten unter dem Darlehensvertrag mit der fremdfinanzierenden Bank im Dialog befindet. Zu diesem Zweck hatten die Geschäftsführungen der Fondsgesellschaften der Bank einen Cash-Flow-Plan bis Ende 2014 zugesichert, der die ordnungsgemäße Bedienung und vorhandene Liquidität darstellt. Die Geschäftsführung darf von der Bank nur eine befristete Aussetzung bzw. Anpassung der entsprechenden Vertragsklausel im Darlehensvertrag erwarten.“

CFB Fonds 168: Ausschüttungen müssen zurückgezahlt werden

Auch wenn eine solche Regelung gefunden wird, löst es das Problem der Anleger nicht. Da ein Gutteil der in der Vergangenheit erfolgten Ausschüttung als Rückzahlungen der Kommanditanlage zu sehen sind, entsteht eine Haftung der Anleger. Die müssen aber damit rechnen, dass sie im Falle einer finanziellen Enge, aber spätestens im Falle der Insolvenz die Ausschüttungen zurück erstatten müssen.

CFB 168: Falschberatung durch vermittelnde Banken

Regelmäßig sind die Beteiligungen am CFB Fonds 168 über Banken, meist die Commerzbank, vertrieben worden. Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten sind die Anleger über die mit dem Erwerb der Beteiligung verbundenen Risiken nicht hinreichend aufgeklärt worden. Das betrifft nicht nur die Schwankung der Charterraten auf den Weltmärkten, sondern auch die Währungsrisiken, sowie Rückvergütungen an die Bank.

CFB Fonds 168: Haftung der Banken

Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist die vermittelnde Bank verpflichtet, umfassend zu beraten. Tut sie das nicht, haftet sie für den entstandenen Schaden. Freilich kommt es immer auf den Einzelfall an.

Resch Anlegerrecht

Resch Rechtsanwälte: Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des CFB Fonds 168 Twins 2 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.