CFB Fonds 169 Containerriesen der Zukunft 2

05.02.2015

Die Commerzbank hat im Sommer 2008 den Schiffsfonds CFB 169 Containerriesen der Zukunft 2 vermittelt. Die Anleger des CFB Fonds 169 beteiligen sich an dem Containerschiff MS CPO Palermo. Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten sind viele Anleger des CFB Fonds 169 nicht auf die Risiken hingewiesen worden.

CFB Fonds 169 nimmt Kredit in japanischen Yen auf

Die Hälfte der Kredite für den damals noch im Bau befindlichen Containerriesen MS CPO Palermo nahm der CFB Fonds 169 in japanischen Yen auf. Auf die damit verbundenen  Währungsschwankungen und die in deren Folge drohenden Währungsrisiken wurden die Anleger nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten nicht hingewiesen.

Fallende Charterraten setzen CFB Fonds 169 zu

Zudem setzen auch die weggebrechenden Preise auf dem Chartermarkt dem CFB Fonds 169 zu. Schon die für 2011 ausgeführten Ausschüttungen konnten nicht mehr gezahlt werden. Begründet wurde dieses damit, dass die finanzierenden Banken wegen des starken Yen Kurses gegenüber dem US Dollar der Ausschüttung nicht mehr zustimmen werden.

Währungsrisiken für CFB Fonds 169

Zwischenzeitlich haben sich die Wechselkurse wiederum geändert. Es macht aber deutlich, wie stark Währungsrisiken das Schicksal des CFB Fonds 169 beeinflussen. Auf diese Risiken wurde durch die Commerzbank nicht hingewiesen.

CFB Fonds 169 für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet

Gerade sicherheitsorientierten Anlegern ist die Beteiligung als Altersvorsorge oder Vermögensanlage empfohlen worden. Dies stellt eine Falschberatung dar. Ein Anlegerberater muss den Anleger individuell sowie anleger- und anlagerecht beraten. Tut er dies nicht, haftet die Bank für die Falschberatung. Der Anleger wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem CFB Fonds 169 nicht gezeichnet.

Urteile gegen Commerzbank in CFB Fonds Fällen

In diversen anderen CFB Fonds sind bereits derartige Urteile ergangen. Diese Urteile beruhen auf der langjährigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zur Falschberatung und sich den daraus ergebenden Schadensersatzansprüchen für den getäuschten Anleger. Freilich kommt es immer auf den Einzelfall an.

Resch Anlegerrecht

Resch Rechtsanwälte: Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des CFB Fonds 169 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.