ConRendit 12 Containerfonds ++ Risiko ++ Bewertung

 

2008 wurde der Containerfonds ConRendit 12 emittiert. Die Prognosen werden nicht eingehalten. Anleger des ConRendit 12 fragen sich, ob sie die Beteiligung kündigen und Schadensersatz verlangen können.

ConRendit 12 kämpft mit Problemen

Der Containerfonds ConRendit 12 investiert in ein Portfolio unterschiedlicher Container sowie in Aufleger und Zugmaschinen. Durch den Ausfall eines Mieters sind dem Containerfonds ConRendit 12 erhebliche Einbußen entstanden. Hinzu kam, dass Kredite an Banken zurückgezahlt werden mussten.

ConRendit 12 Containerfonds birgt Risiko des Totalverlustes

Dies macht deutlich, dass die Beteiligung an dem Containerfonds ConRendit 12 eine unternehmerische Beteiligung ist, der grundsätzlich auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Den Anlegern des Containerfonds ConRendit 12 ist diese Beteiligung allerdings häufig als eine sichere Anlage vermittelt worden, die auch zur Altersvorsorge geeignet ist. Dabei ist eine unternehmerische Beteiligung grundsätzlich dem Risiko des Totalverlustes ausgesetzt und zur Altersvorsorge oder für sicherheitsorientierte Anleger nicht geeignet.

Anleger des ConRendit 12 müssen umfassend aufgeklärt werden

Ein Anlageberater muss auf diese Risiken hinweisen. Für ihn besteht die Pflicht, seinen Kunden anleger- und anlagegerecht zu beraten, er muss also prüfen, ob die von ihm empfohlene Beteiligung an dem Containerfonds ConRendit 12 zu den persönlichen Bedürfnissen im Hinblick auf Sicherheit und Lebensgestaltung seines Kunden passt.

ConRendit 12: Haftung des Kommanditisten

Er muss umfassend auf alle Risiken hinweisen.  Dazu gehört auch, dass der Anleger als Kommanditist  in die persönliche Haftung geraten kann. Zwar ist die Haftung des Kommanditisten grundsätzlich erloschen, wenn die Einlage vollständig erbracht ist. Wurden aber Ausschüttungen geleistet, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet sind, können diese im Falle von Liquiditätsproblemen oder gar der Insolvenz zurückgefordert werden.

ConRendit 12: Abwehr von Rückforderungsansprüchen

Dies ist vielen Anlegern nicht bewusst. Dabei ist dieses nicht nur ein theoretisches Risiko, sondern regelmäßig werden bei Resch Rechtsanwälte Anleger betreut, bei denen es um die Abwehr von derartigen Rückforderungsansprüchen geht.

ConRendit 12 Conainerfonds: Bank muss auf Innenprovision hinweisen

Wird die Beteiligung über eine Bank vermittelt, muss zudem auch ungefragt auf die Innenprovision hingewiesen werden, die die Bank für die Vermittlung des Containerfonds ConRendit 12 erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht hierin einen Interessenkonflikt vonseiten der Bank, über den der Anleger aufgeklärt werden muss.

Anleger des ConRendit 12 erhalten Schadensersatz

Wird der Anleger nicht vollständig oder gar falsch beraten oder wird ihm die Innenprovision verschwiegen, stehen ihm Schadensersatzansprüche zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Containerfonds ConRendit 12 nicht erworben.

20.01.2016

ConRendit 12 Containerfonds ++ Risiko ++ Bewertung
ConRendit 12 Containerfonds ++ Risiko ++ Bewertung

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Containerfonds ConRendit 12 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.