Conti 148. MT Conti Greenland ++ keine Rendite ++ Schadensersatz

Die MT „Conti Greenland“ als Objektschiff der Conti 148. Schifffahrts GmbH & Co. KG MT „Conti Greenland“ fährt jetzt als Mitglied im Conti Handy-Tanker-Pool. Es wird erwartet, dass die Einnahmen ausreichen, um den Kapitaldienst zu leisten. Ein möglicher Liquiditätsüberschuss wird für die teilweise Rückführung der Conti-Kreditlinie genutzt. Ausschüttungen sind nicht vorgesehen.

Conti 148. MT Conti Greenland: Laufende Einnahmen decken Kosten

Im Herbst 2015 heißt es weiter, dass man erwartet, die laufenden Kosten des Conti Handy-Tanker-Pool, in dem die MT „Conti Greenland“ mit 5 baugleichen Schwesterschiffen fährt, zu decken und den planmäßigen Kapitaldienst zu leisten. Keine rosigen Aussichten für die Anleger des Conti 148 MT „Conti Greenland“.

Schiffsfonds Conti 148. MT Conti Geenland keine sichere Kapitalanlage

Dabei hatten doch die Anleger den Schiffsfonds Conti 148 MT „Conti Greenland“ als eine sichere Anlage empfohlen bekommen, der ihnen auch ebenso sichere Renditen garantiert. Vielen Anlegern war allerdings nicht bewusst, dass sie sich an einer Kommanditgesellschaft, mithin an einem Unternehmen, beteiligen, das immer auch mit Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet ist. Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung an dem Conti 148 MT „Conti Greenland“ von vornherein stets ungeeignet gewesen.

Anleger des Schiffsfonds Conti Greenland müssen umfassend beraten werden

Ein Anlageberater muss aber anleger- und anlagegerecht beraten. Er hätte also die Beteiligung an dem Conti 148 MT „Conti Greenland“ nur Anlegern anbieten können, die bereit sind, nicht unerhebliche Risiken einzugehen und die auch entsprechende Verluste wegstecken können. Nach den Beobachtungen von Resch Rechtsanwälte ist dieses allerdings nicht der Fall. Es wurde die Beteiligung Anlegern sogar zur Altersvorsorge angeboten.

Conti 148. MT Conti Greenland: Bank muss über Provision aufklären

Regelmäßig wurde den Anlegern auch verschwiegen, wie hoch die Innenprovision ist, wenn die Beteiligung über eine Bank vermittelt wurde. Eine Bank muss aber ungefragt auf die Höhe der Provision hinweisen. Der Bundesgerichtshof sieht hier einen Interessenkonflikt, über den der Anleger aufgeklärt sein muss.

Anleger des Schiffsfonds Conti Greenland fordern Schadensersatz

Wird der Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Tatsachen, wie die Innenprovision, verschwiegen, steht dem Anleger nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Schiffsfonds Conti 148 MT „Conti Greenland“ nicht gezeichnet.

Conti 148. MT Conti Greenland ++ keine Rendite ++ Schadensersatz
Conti 148. MT Conti Greenland ++ keine Rendite ++ Schadensersatz

 

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Conti Schiffsfonds 148 MT „CONTI GREENLAND“ die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.