CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" ++ Conti Schiffsfonds ++ Rückforderung

Im Jahr 2011 hat die CONTI Unternehmensgruppe ihren Schiffsfonds CONTI 170. MS „CONTI LAPISLAZULI“ aufgelegt. Die Versprechungen werden nicht eingehalten. Ausschüttungen stocken. Den Anlegern droht der Totalverlust. Anlegern des Schiffsfonds CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" fragen sich, von wem sie Schadensersatz verlangen können.

Basisdaten des Schiffsfonds CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI"
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Schiffsfonds CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" beträgt € 30.853.000,00. Davon erbringen die Anleger mit ihren Einlagen € 11.085.000,00 und das Agio beträgt € 554.000,00. Zudem gibt es Fremdkapital in Höhe von € US-Dollar 26.900.000,00. Bis 2012 erhielten die Anleger Ausschüttungen in Höhe von € 14,8 %. Der Schiffsfonds CONTI 170 MS "CONTI LAPISLAZULI" investiert in die Fondsgesellschaft Conti 170. Schifffahrts-GmbH & Co. Bulker KG MS "CONTI LAPISLAZULI”, die ein Bulker-Schiff, die MS „Conti Lapislazuli“, hält. Die prognostizierten Einnahmen werden nicht annähernd erreicht. Auf dem Zweitmarkt wird der Schiffsfonds CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" mit nur noch 3,5 % gehandelt. Das kommt einem Totalverlust gleich.

CONTI 170. MS „CONTI LAPISLAZULI“:  Schiffsmarkt übersättigt
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" von vornherein ungeeignet. Der Schiffsmarkt war im Jahr 2012 völlig übersättigt und was den Verfall der Charterraten zur Folge hatte. Damit sind viele Schiffe, so auch die MS "CONTI LAPISLAZULI", nicht mehr in der Lage gewesen, wirtschaftlich zu arbeiten.

CONTI 170. MS „CONTI LAPISLZULI“: Risiko für Anleger
Ein Anlageberater musste seinen Kunden umfassend beraten, er musste prüfen, ob der von ihm empfohlene Schiffsfonds zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Er hätte zudem darauf hinweisen müssen, dass Ausschüttungen grundsätzlich unter dem Vorbehalt der Rückforderung stehen, wenn sie nicht durch Gewinne erwirtschaftet werden. Ein Risiko, das zunehmend die Anleger von Schiffsfonds betrifft.

CONTI 170. MS „CONTI LAPISLAZULI“: Anleger fordern Schadensersatz

Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht dem Anleger des Schiffsfonds CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" nicht gezeichnet.

20.02.2018

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Schiffsfonds CONTI 170. MS "CONTI LAPISLAZULI" die kostenlose Prüfung ihres Falles an. füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung   Ihres Falles.