Conti 182. MS „Conti Aquamarin" ++ Conti Schiffsfonds

Im Jahr 2011 hat die Conti-Unternehmensgruppe den Schiffsfonds Conti 182 .MS „Conti Aquamarin" aufgelegt. Im Prospekt heißt es, dass es sich um eine Investition in den Wachstumsmarkt der Bulkschifffahrt handelt. Den Anlegern des CONTI 182. MS „Conti Aquamarin" droht eher der Totalverlust. Können die Anleger des Conti 182. MS „Conti Aquamarin" Schadensersatz verlangen?

Basisdaten des Conti 182. MS „Conti Aquamarin"
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Conti 182. MS „Conti Aquamarin" beträgt € 34.625.000,00. Die Anleger erbringen mit ihren Einlagen die Summe von € 14.065.000,00, das Agio beträgt € 703.000,00. Die Fremdfinanzierung beläuft sich auf USD 27.800.000,00.

Conti 182.MS „Conti Aquamarin“: Schiffsfonds mit Problemen
Der Schiffsfonds Conti 182. MS „Conti Aquamarin" investiert in den 2011 erbauten Massengutfrachter (Bulker) mit dem gleichlautenden Namen. Er wurde mit einem 12-jährigen Chartervertrag an die STX Pan Ocean aus Südkorea vermittelt. Aufgrund von Liquiditätsengpässen musste die STX Pan Ocean 2013 Gläubigerschutz beantragen und einen Restrukturierungsprozess einleiten. Einer der Gründe dürfte sein, dass die Betriebskosten für die Conti 182. MS „Conti Aquamarin" über den im Prospekt vorgestellten Kosten liegen. Seit Mitte des letzten Jahrzehnts wurde ein Überangebot an Schiffstypen aller Art aufgebaut, der zu einem Verfall der Charterraten geführt hat.

Conti 182. MS „Conti Aquamarin“: Dramatischer Wertverfall
Bis zum Jahr 2017 betrugen die kumulierten Ausschüttungen an die Anleger laut zweitmarkt.de 8,36 %. Auf dem Zweitmarkt wurden die Anteile an dem Schiffsfonds Conti 182. MS „Conti Aquamarin" zuletzt am 19. April 2017 mit nur noch 10 % gehandelt.

Conti 182. MS „Conti Aquamarin": Keine sichere Kapitalanlage
Die Beteiligung an dem Schiffsfonds Conti 182. MS „Conti Aquamarin" ist für sicherheitsorientierte Anleger von vornherein ungeeignet gewesen. Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, der immer auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Ein Anlageberater muss über all diese Risiken aufklären. Den Schiffsfonds Conti 182. MS „Conti Aquamarin" konnte er nur Anlegern anbieten, die ganz bewusst bereit waren, Risiken einzugehen.

Conti 182. MS „Conti Aquamarin“: Anleger fordern Schadensersatz
Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Schiffsfonds Conti 182. MS „Conti Aquamarin" nicht gezeichnet.

04.09.2017

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Schiffsfonds Conti 182 MS "Conti Aquamarin" die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.