DCM VorsorgePortfolio 2-A

Bei der DCM GmbH & Co. VorsorgePortfolio 2-A KG aus München handelt es sich um eine der beiden Fondsgesellschaften aus dem DCM VorsorgePortfolio 2. Im Rahmen ihrer unternehmerischen Tätigkeiten investiert diese in geschlossene Fonds. Dabei setzt sie auf eine breitgefächerte Investition. Entsprechende Zielfonds entstammen verschiedener Anlageklassen. Die primären Zielfonds der DCM VorsorgePortfolio 2-A sind Immobilienfonds und Flugzeugfonds aus dem In- und Ausland. Darüber hinaus obliegt es der DCM VorsorgePortfolio 2-A 20 Prozent ihres Fondskapitals in opportunistische Fonds zu investieren. Hierbei stehen vor allem Private Equity Fonds  im Fokus der DCM VorsorgePortfolio 2-A.

DCM VorsorgePortfolio 2-A: Die Gefahren eines Dachfondsinvestments

Die Beteiligung an der DCM VorsorgePortfolio 2-A findet in Form eines Dachfondsinvestments statt. Hierbei wird das gesamte Kapital in einem Dachfonds angesammelt. Anschließend entscheidet die DCM Vorsorgeportfolio 2-A in welche Teilfonds das Geld wandern soll. Das Ziel der Fondsgesellschaft ist eine möglichst breit gefächerte Streuung des Anlagekapitals. Nach eigenen Angaben der DCM VorsorgePortfolio 2-A werden dadurch konstante Erträge erzielt. Resch Rechtsanwälte können sicherheitsorientierten Anlegern von einem Dachfondsinvestment nur abraten. Der Anleger sollte stets wissen in welches Unternehmen sein Geld fließt.

DCM VorsorgePortfolio 2-A: Risiken von Blind Pool Beteiligungen
Die DCM VorsorgePortfolio 2-A setzt auf Blind Pool Beteiligungen, um nach eigenen Angaben „langfristig in verschiedene geschlossene Fonds zu investieren“. Bei Blind Pool Beteiligungen vertraut der Anleger im wahrsten Sinne des Wortes „blind“ auf die Expertise der Fondsgesellschaft. Die Objekte, in die das Geld der Anleger fließen soll, stehen noch nicht fest, wenn der Prospekt der Gesellschaft herausgegeben wird. Lediglich mutige Anleger sollten sich an Blind Pool Beteiligungen wagen. Schließlich geht mit der Ungewissheit ein hohes Totalverlustrisiko der Geldanlage einher.

DCM VorsorgePortfolio 2-A: Rechtliche Möglichkeiten verärgerter Anleger
Immer mehr Anleger werden von ihrem Anlageberater falsch beraten. Die Pflicht eines Anlageberaters ist es auf die Risiken einer Geldanlage hinzuweisen. Vor allem das Totalverlustrisiko muss stets zur Sprache kommen. Aus einer Falschberatung ergeben sich für den Anleger Ansprüche auf Schadenersatz gegen den Anlageberater. Darüber hinaus steht dem verprellten Anleger nach ständiger Rechtsprechung des BGH ein Recht auf die außerordentliche Kündigung der Beteiligung zu.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der DCM VorsorgePortfolio 2-A die kostenlose Prüfung ihres Falles an und schätzen ein, ob eine solche Kündigung oder Schadensersatz möglich ist. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.