DFH Beteiligungsangebot 79 ++ Schadensersatz ++ Falschberatung

 

Im Jahr 2006 wurde von der Deutschen Fonds Holding AG der Schiffsfonds DFH Beteiligungsangebot 79 Multipurpose-Schiffe MS „Beluga Nomination“, MS „Beluga Navigation“ aufgelegt. Beide Schiffe gehören zu den Fondsgesellschaften MS „Neele“ Shipping GmbH & Co. KG und MS „Marie“ Shipping GmbH & Co. KG. 2014 sind beide Fondsgesellschaften insolvent. Anleger des DFH Beteiligungsangebotes 79 fragen sich, wie sie ihr Geld ersetzt bekommen?

Das Gesamtinvestitionsvolumen des DFH Beteiligungsangebot 79 sollte sich auf 42.150.000,00 Euro belaufen. Dabei sollten 13.350.000,00 Euro durch Eigenkapital sowie 28.800.000,00 Euro durch Fremdkapital aufgebracht werden.

 

Haftung der Kommanditisten des DFH Beteiligungsangebot 79

Vielen Anlegern des DFH Beteiligungsangebotes 79 ist nicht bewusst, dass sie als Kommanditisten einer Kommanditgesellschaft beigetreten sind. Zwar ist die Haftung des Kommanditisten erloschen wenn er seine Einlage vollständig erbracht hat. Wenn aber Ausschüttungen erfolgen, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet wurden, muss der Anleger damit rechnen, dass er diese wieder zurückzahlen muss.

 

Müssen Anleger des DFH Beteiligungsangebotes 79 zahlen?

Auch bei den Anlegern des DFH Beteiligungsangebot 79 ist diese Gefahr vorhanden, dass sie die Ausschüttungen zurückzahlen müssen. Laut der Leistungsbilanz 2012 betrugen die Auszahlungen immerhin 32%. Bei gewinnunabhängigen Ausschütten droht die Rückforderung der Ausschüttungen.

 

Anleger des DFH Beteiligungsangebotes 79 müssen umfassend beraten werden

Auf diese Risiken sind die Anleger durch ihre Berater hinzuweisen. Zudem muss der Anleger anlage- und anlegergerecht beraten werden, d. h. der Berater muss einen Kunden auf alle mit der Beteiligung an einem Schiffsfonds verbundenen Risiken aufklären. Dazu gehört auch, dass grundsätzlich das Risiko des Totalverlustes droht, wie es hier durch die Insolvenz zur Realität geworden ist. Für sicherheitsorientierte Anleger ist diese Beteiligung ungeeignet. Trotzdem wurde den Anlegern die Beteiligung an dem DFH Beteiligungsangebot 79 sogar zur Altersvorsorge angeboten.

Wenn die Beteiligung über eine Bank angeboten wird, muss diese auf die Innenprovision hinweisen, die sie für die Vermittlung der Beteiligung des DFH Beteiligungsangebot 79 erhalten hat. Der Bundesgerichtshof hat dazu entschieden, dass der mit der Provision auftretende Interessenkonflikt dem Kunden der Bank offenbart werden muss.

 

Anleger des DFH Beteiligungsangebot 79 erhalten Schadensersatz

Wenn der Anleger eines DFH Beteiligungsangebot 79 falsch beraten wird, steht ihm ein Anspruch auf Schadensersatz zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung nie gezeichnet. In Sachen DFH Beteiligungsfonds 79 liegen bereits eine Reihe von Urteilen vor, in denen die Commerzbank zum Schadensersatz verurteilt wurde.

21.12.2015

DFH Beteiligungsangebot 79 ++ Schadensersatz ++ Falschberatung
DFH Beteiligungsangebot 79 ++ Schadensersatz ++ Falschberatung

 

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der DFH Beteiligungsangebot 79 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.