DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory ++ DS Schiffsfonds ++ Dr. Peters

Im Jahr 2007 legte die DS Dr. Peters GmbH & Co. Emissionshaus KG den Schiffsfonds DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory GmbH & Co. KG Tankschiff KG auf. In 2014 wurde der Kurs auf dem Zweitmarkt für den DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory nur noch mit 7,5 % gehandelt. Anleger fragen sich, ob sie ihre Beteiligung beenden und Schadensersatz verlangen können.

Basisdaten zum DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory

Der Schiffsfonds DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory übernahm den 2003 fertiggestellten Rohöltanker VLCC Leo Glory. Das Gesamtvolumen des Fonds beträgt USD 143.800.000. Der Eigenkapitalanteil beträgt USD 66.800.000, der Rest wird über Fremdfinanzierung in Höhe von USD 77.000.000 aufgebracht.

Anleger des DS Rendite-Fonds Nr.120 VLCC Leo Glory sind gewarnt

Den Anlegern wurden sichere Renditen versprochen. Sie wurden schnell enttäuscht. Die getätigten Ausschüttungen bis zum Jahr 2012 betrugen gerade einmal 6,25 %. Im Jahr 2012 forderten die Banken die Anleger auf, nicht nur die alten Ausschüttungen zurückzuzahlen, sondern aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen einen Betrag von knapp USD 5.000.000 zur Verfügung zu stellen. Es kamen zwar nur USD 3.400.000 zusammen, es reichte jedoch, um den Schiffsfonds DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory zu retten. Ob dieses von Dauer ist, darf man angesichts der Situation auf dem Weltmarkt bezweifeln. Der Weltschiffsmarkt bleibt schwierig und ist für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet.

DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory mit Risiko des Totalverlustes

Den Anlegern des DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory wurde diese Beteiligung allerdings als eine sichere Renditeanlage vermittelt. Auf die mit der Beteiligung an einem Schiffsfonds verbundenen Risiken wurde nicht hingewiesen. Dabei handelt es sich auch bei der Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory um eine unternehmerische Beteiligung, der grundsätzlich immer auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt.

Anleger des DS Rendite-Fonds Nr. 120 müssen umfassend beraten werden

Auf dieses Risiko muss der Vermittler hinweisen, er muss anleger- und anlagegerecht beraten. Die von ihm empfohlene Anlage an dem Schiffsfonds DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory muss zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passen. Für sicherheitsorientierte Anleger oder zur Altersvorsorge ist die Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory völlig ungeeignet. Im Grunde genommen kann der Vermittler den DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory nur Anlegern anbieten, die das Risiko nicht scheuen und die auch einen Verlust leicht wegstecken können.

Wenn die Vermittlung über eine Bank erfolgt, muss diese zudem auf die Innenprovision hinweisen, die die Bank durch die Vermittlung erhält.

Anleger des DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory fordern Schadensersatz

Wird die Höhe der Provision verschwiegen oder wird nicht anleger- und anlagegerecht beraten, steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch zu. Der Anleger wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Schiffsfonds DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory nicht gezeichnet.

19.02.2016

DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory ++ DS Schiffsfonds ++ Dr. Peters
DS Rendite-Fonds Nr. 120 VLCC Leo Glory ++ DS Schiffsfonds ++ Dr. Peters

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Die Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte bietet allen Anlegern der DS-Rendite-Fonds 120 eine kostenfreie Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885077-0