DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI

2009 hat die Dr. Peters GmbH & Co. Emissionshaus KG den Flugzeugfonds DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI aufgelegt. Zwar gehen die Ausschüttungen jährlich ein. Auf dem Zweitmarkt wird der DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI nur noch mit 64 % gehandelt. Anleger fragen sich, ob sie sich Sorgen machen müssen.

Basisdaten des DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI
Das Gesamtinvestitionsvolumen des DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI beträgt € 162.300.000,00. Anleger erbringen davon € 69.000.000,00. Die Fremdfinanzierung beträgt € 93.300.000,00. Bis zum Jahr 2016 betrugen die kumulierten Ausschüttungen 46,25 %.
Der DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI hält ein 2010 erbautes Passagierflugzeug vom Typ Airbus A 380-800, das mit einem 10-jährigen Leasingvertrag an die Air-France-KLM vermietet ist.

DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI: Umfassende Beratung erforderlich

Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI nicht geeignet. Es ist eine unternehmerische Beteiligung, die insgesamt eine 19-jährige Laufzeit hat. In diesem Zeitraum kann sich auf dem Weltreisemarkt vieles verändern. Auf die mit diesen Unwägbarkeiten verbundenen Risiken muss der Anleger hingewiesen werden.

DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI: Haftung des Kommanditisten

Viele Anleger wissen nicht einmal, dass sie einer bei dem DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI einer Kommanditgesellschaft beigetreten sind und dass sie damit als Kommanditist auch eine persönliche Haftung eingehen. Diese entsteht dann, wenn sie Ausschüttungen erhalten, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet sind. Es sind eben keine Renditen, wie die Fondsbezeichnung „Rendite-Fonds“ irreführend suggeriert. Es sind Ausschüttungen, die nicht zwingend durch Gewinne erwirtschaftet sein müssen. Die Haftung des Kommanditisten lebt nach § 172 HGB wieder auf, wenn der Anleger gewinnunabhängige Ausschüttungen erhält. Vielen Anlegern ist das überhaupt nicht bewusst.

DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI: Wurde anleger- und anlagegerecht beraten?
Ein Anlageberater muss aber umfassend über alle Fakten, wie das Risiko der Rückforderung von Ausschüttungen, aufklären. Er muss deutlich machen, wie lange die Laufzeit des Fonds ist. Er muss insgesamt prüfen, ob der von ihm empfohlene DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Der Anlegeberater muss den Anlageinteressenten anleger- und anlagegerecht beraten, sagt der Bundesgerichtshof.

DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI: Aufklärung über Rückvergütung
Wurde die Beteiligung über eine Bank vertrieben, muss diese zudem über die Innenprovision aufklären, die sie für die Vermittlung des DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht in der Zahlung einer solchen verdeckten Kick-back-Zahlung einen Interessenkonflikt, der dem Kunden ungefragt offengelegt werden muss.

DS Rendite-Fonds Nr.136 Flugzeugfonds XI: Schadensersatz für Anleger
Wird ein Anleger falsch beraten oder werden wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI nicht gezeichnet.

27.02.2017

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Die Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte bietet allen Anlegern der DS-Rendite-Fonds 136 Flugzeugfonds XI eine kostenfreie Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885077-0.