DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII

Der Flugzeugfonds DS Nr. 139 Flugzeugfonds XIII GmbH & Co. KG wurde von dem Emissionshaus Dr. Peters GmbH & Co. Emissionshaus KG 2011 aufgelegt. Anleger sind sich nicht sicher, ob sie mit der Beteiligung an dem Airbus A380-800 die richtige Wahl getroffen haben. Der Flugzeugriese hat mit einigen Problemen zu kämpfen.

Basisdaten des DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII
Der Gegenstand des Flugzeugfonds DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII GmbH & Co. KG ist das Flugzeug vom Typ Airbus A380-800 inklusive vier Triebwerke, der Innenausstattung sowie den sonstigen Bestandteilen und Flugzeugdokumenten, die Vermietung des Flugzeuges sowie alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte. Der Airbus A 380-800 ist an die Air France mit einer Laufzeit von 10 Jahren vermietet. Es gibt weitere drei Verlängerungsoptionen.

DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII: Prognose bislang eingehalten
Das Eigenkapital des DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII beträgt 171.179.000 Euro. Die Anleger bringen mit ihrem Eigenkapital davon Euro 69.130.000,00 ein. Insgesamt sollen Ausschüttungen in Höhe von 153 % erfolgen. Bislang sind alle Ausschüttungen pünktlich ausgezahlt worden.

DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII: Sorgen mit dem Riesen-Airbus
Trotz der bislang eingehaltenen Prognosen ist der Airbus A 380-800 nicht ohne Probleme. Die Euphorie bei der Einführung des A380 ist längst verflogen. Der Airbus-Konzern hat die Produktion des Riesenflugzeug Airbus A380 in den vergangenen Jahren immer weiter gedrosselt, weil die Maschinen für viele Strecken als zu groß gelten.

DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII: Wird Vertrag verlängert?
Deswegen ist es durchaus fraglich, ob die Leasingverträge nach Ablauf verlängert werden. Die Dr. Peters Group hat Überlegungen angestellt, was passieren würde, wenn die Weiterverwendung der Flugzeuge nicht möglich wäre. Neben dem Verkauf wäre eine weitere Option, die Maschine zu zerlegen und anschließend die besonders begehrten Einzelteile zu verkaufen.

DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII: Hinweis auf Risiken

Auf diese Probleme hätten die Anleger bei Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII hingewiesen werden müssen. Auch wenn Zukunftsprognosen immer schwierig sind, so lässt sich doch vielfach absehen, dass für den A380 weltweit keine ausreichende Infrastruktur bestand und bis heute auch nicht besteht.

DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII: Schadensersatz für Anleger
Ein Anleger muss auf alle für ihn maßgeblichen Probleme hingewiesen werden. Der Berater schuldet eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Wird die Beteiligung über eine Bank vermittelt, muss diese zudem auf die Innenprovision hinweisen, die sie neben dem Agio zusätzlich für die Vermittlung der Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII erhält. Der Bundesgerichtshof sieht in der Zahlung einer Rückvergütung einen Interessenkonflikt, der dem Anleger ungefragt offengelegt werden muss. Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII nicht gezeichnet.

03.09.2018

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des DS Rendite-Fonds Nr. 139 Flugzeugfonds XIII die kostenlose Prüfung   ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.