DS Rendite Fonds Nr. 114 ++ DS Schiffsfonds ++ Dr. Peters

 

Im Jahr 2006 wurde von Dr. Peters der DS Rendite Fonds Nr. 114 VLCC Artemis Glory GmbH & Co. Tankschiff KG aufgelegt. Die Anleger des DS Rendite Fonds Nr. 114 sind unzufrieden. Die versprochenen Ausschüttungen werden nicht eingehalten. Können Anleger ihre Beteiligung am DS Rendite Fonds Nr. 114 kündigen und Schadensersatz verlangen?

Was macht der DS Rendite Fonds  Nr. 114?

Der Schiffsfonds der DS Rendite Fonds Nr. 114 VLCC Artemis Glory hat einen Volumen von insgesamt 107 Millionen USD. Das von den Anlegern erbrachte Eigenkapital beträgt fast 40 Millionen USD. Die restlichen 70 Millionen USD sind fremdfinanziert. Die versprochenen Ausschüttungen bleiben weit unter den Prognoseangaben des Prospekts. Probleme rühren aus den schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit fallenden Charterraten. Aber auch immanente strukturelle Probleme machen dem DS Rendite Fonds Nr. 114 zu schaffen.

Haftung der Anleger des DS Rendite Fonds Nr. 114

Aber selbst die geringeren Ausschüttungen sind in Gefahr, wenn die Liquidität des Schiffsfonds gefährdet ist. Anlegern droht dann die Rückzahlung der erhaltenen Ausschüttungen. Das ist vielen Anlegern nicht bewusst. Anleger sind nämlich als Kommanditisten dem DS Rendite Fonds Nr. 114 beigetreten. Die Haftung eines Kommanditisten ist erloschen, wenn er seine Einlage vollständig erbracht hat. Das ist im vorliegenden Falle geschehen. Wenn allerdings Ausschüttungen erfolgen, die nicht durch Gewinne generiert sind, lebt die Haftung in Höhe dieser Ausschüttungen wieder auf. Diese Problematik ist den Anlegern regelmäßig verschwiegen worden.

DS Rendite Fonds Nr. 114 zur Altersvorsorge nicht geeignet

Ferner wurde vielfach erklärt, dass die Beteiligung an dem DS Rendite Fonds Nr. 114 eine sichere Beteiligung, die sogar zur Altersvorsorge geeignet ist. Für sicherheitsorientierte Anleger ist diese Beteiligung von vornherein nicht empfehlenswert gewesen. Es ist eine unternehmerische Beteiligung, der immer auch das Risiko des Totalverlustes droht. Aber auch auf die Währungsrisiken musste hingewiesen werden. Der Chartermarkt wird weltweit in amerikanischen Dollar abgerechnet während ja die Anleger ihr Geld in Euro erhalten. Wechselkursschwankungen können das Ergebnis dramatisch verändern.

Rückforderung von Ausschüttungen

Zu den Beratungspflichten des Anlageberaters gehört auch der Hinweis, dass Ausschüttungen unter Umständen wieder zurückgefordert werden müssen, wenn diese Ausschüttungen nicht durch Gewinne erwirtschaftet wurden. Bei Liquiditätsproblemen oder gar bei der Insolvenz kann der Insolvenzverwalter gemäß § 172 HGB die Rückzahlung dieser Ausschüttungen verlangen. Die Anleger müssen sich bewusst sein, dass die Rückforderung der Ausschüttungen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen abgewehrt werden kann.

Verlängerte Verjährung für Rückforderung

Die Forderung zur Rückzahlung von Ausschüttungen unterliegt nicht der 10-jährigen absoluten Verjährungsfrist, wie die potenziellen Schadensersatzansprüche. Den Anlegern droht also nicht nur der Totalverlust, sondern sie müssen sogar befürchten, dass sie bereits erhaltene Ausschüttungen am Ende wieder zurückzahlen müssen. 

DS Rendite Fonds Nr. 114: Aufklärungspflicht der Banken zur Innenprovision

Wenn die Beteiligung an dem DS Rendite Fonds Nr. 114 von einer Bank vermittelt wurde, musste diese ungefragt auf die Höhe der Provision hinweisen, die sie für die Vermittlung des DS Rendite Fonds Nr. 114 erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht hier zurecht einen Interessenkonflikt in dem sich die Bank befindet, der dem Kunden offengelegt werden muss.

 

Anleger des DS Rendite Fonds Nr. 114 erhalten Schadensersatz

Wird der Kunde nicht richtig beraten, liegt also eine Falschberatung vor und der Anleger hat einen Schadensersatzanspruch. Er wird so gestellt, als hätte er seine Beteiligung an dem DS Rendite Fonds Nr. 114 nicht gezeichnet.

10.12.2015

DS Rendite Fonds Nr. 114 ++ DS Schiffsfonds ++ Dr. Peters
DS Rendite Fonds Nr. 114 ++ DS Schiffsfonds ++ Dr. Peters

 

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Die Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte bietet allen Anlegern der DS-Rendite-Fonds 114 eine kostenfreie Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885077-0