GEOKRAFTWERKE.de GmbH ++ Bewertung ++ Risiko ++ FG.de Forever Green

 

Die GEOKRAFTWERKE.de GmbH aus Regensburg wirbt um Anleger, die eine Namensschuldverschreibung zeichnen sollen. Es gibt eine feste Verzinsung von 7,25 % jährlich. Zudem soll auch ein Überschusszins aus dem Unternehmensgewinn gewährt werden. Dieses Angebot richtet sich auch an den Kleinanleger, der sich mit rentierlichen Zahlungen von 200,00 Euro beteiligen kann. Diese Beteiligung ist für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet. Es ist eine unternehmerische Beteiligung, der letztlich auch das Risiko des Totalverlustes droht.

GEOKRAFTWERKE.de  ist Teil der FG.de-Forever-Green-Gruppe.

 Die FG.de-Forever-Green-Gruppe wurde im Jahr 2010 gegründet. Sie soll die Geothermiewerke errichten. Dies soll zunächst im bayrischen Kirchweidach und dann an weiteren Standorten Schnaitsee 1 und 2, Gars am Inn und Seebruck erfolgen. Aus dem östlichen Molassebecken in Bayern könnte dann aus einer Tiefe von 3 bis 5 km heißes Wasser gefördert werden. Das heiße Wasser soll Haushalte mit Wärme versorgen sowie Turbinen antreiben, die Strom liefern, der dann nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zu einem Preis von 25 Cent pro kW-Stunde über 20 Jahre garantiert abgenommen werden soll. Ein solches Geothermiewerk kostet rund 50 Millionen Euro, wobei 20 Millionen Euro für zwei Brunnen und 30 Millionen für das oberirdische Geothermie-Kraftwerk aufgewendet werden müssen.

FG.de Forever Green: Statt heißem Wasser Pech und Pannen

Bei der Umsetzung des Geokraftprojektes kam es zu Verzögerungen im Bau. Es folgte eine lange Liste von Pech und Pannen. Bei der ersten Bohrung habe man wegen Mangelergiebigkeit nachbohren müssen, so erklärt ein ehemaliger Mitarbeiter gegenüber dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net. Auch die zweite Bohrung war ein kompletter Fehlschlag. Sie führte nur zu einem trockenen Loch ohne Wasser. Jede Bohrung kostete im Schnitt rund 10 Millionen Euro. Für den Wasserpumpenkreislauf sind zwei Brunnen unerlässlich. Dies konnte noch mit einer zusätzlichen halben Bohrung seitwärts realisiert werden. Dadurch konnte man schließlich in Kirchweidach doch noch heißes Wasser fördern.

Erhebliche Verzögerungen bei FG.de Forever Green

Wie im Geschäftsbericht der GEOKRAFTWERKE.de GmbH erwähnt, konnte auch der Pumptest nicht wie geplant durchgeführt werden. Nur mit dürren Worten wird auf eine „nicht unwesentliche weitere zeitliche Verzögerung“ hingewiesen. Immerhin kosteten diese Fehlschläge die Investoren rund 10 Millionen Euro, die nachzuschießen waren. Ein Geothermie-Werk ist aber bis heute nicht errichtet. Ohne Strom gibt es keine EEG-Förderung. Für Kirchweidach gibt es eine Notlösung. Die Fernwärmeversorgung wird vom Stromversorgungsprojekt abgekoppelt. Nur ein Gewächshaus wird damit beheizt. Dieses Gewächshaus mit seinen Tomaten wird auf den Internetseiten der FG.de Forever Green geradezu enthusiastisch gefeiert.

FG.de Forever Green prahlt mit Nonsens Rekord

Um rentabel ein Geothermie-Werk zu betreiben, wird eine Warmwasserausschüttung aus der Erde von 125 Litern pro Sekunde benötigt. Davon ist man in Kirchweidach noch weit entfernt. Gleichwohl wird im Online-Magazin Derfflinger.de aus Magdeburg ein positives Ergebnis präsentiert, wobei man allerdings exakt auf die gewählte Formulierung achten muss. Zunächst wird gelobt, dass dort die längste und stärkste abgelenkte Bohrung niedergebracht wurde. Das mache das Projekt so einzigartig. So kann man aus einer Niederlage dann noch ein einzigartiges Projekt machen. Mit der längsten Bohrung verdient man aber kein Geld!

FG.de Forever Green erreicht das Ziel nur theoretisch

Des Weiteren heißt es: „Der Zirkulationstest wurde 2013 abgeschlossen mit dem Ergebnis, dass von einer dauerhaften Produktionsrate von 125 Litern pro Sekunde und einer Temperatur von 124 °C auszugehen ist.“ Diese Formulierung bedeutet offenkundig,  dass das Ergebnis nicht tatsächlich erreicht wird, sondern nur theoretisch erreicht werden kann. An diesem theoretischen Erfolg können sich die Anleger beteiligen. Die GEOKRAFTWERKE.de GmbH gehört zu 100% der FG.de Geothermie GmbH, die wiederum in Sachen Geothermie mit der FG.de-Forever-Green-Gruppe verbunden ist.

Resch Anlegerrecht

 

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bietet den Anlegern der FG.de Forever-Green-Unternehmensgruppe die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.