HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett ++ HCI Schiffsfonds

2009 wurde von der HCI Capital AG der Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett aufgelegt. Alle vier Zielfonds des HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett sind zwischenzeitlich in der Insolvenz. Anleger des exklusiven Beteiligungsangebotes erleiden den Totalverlust. Bei wem können sie ihren Schaden ersetzt erhalten?

Das HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett investierte in vier Zielgesellschaften, nämlich die:

Erste MLB Bulktransport GmbH & Co. KG (Schiff Joerg N)

Zweite MLB Bulktransport GmbH & Co. KGMS (Schiff Christoph M)

Dritte MLB Bulktransport GmbH & Co. KG (Schiff Tim B)

Vierte MLB Bulktransport GmbH & Co. KG (Schiff Rene A)

Mit seinen obigen Zielfonds verfolgte der Schiffsfonds HCI Exklusiv Mulipurpose Quartett ein Dachfondskonzept.

HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett: Zielfonds insolvent

Der Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett geriet in schwere Fahrwasser. Bereits im Jahr 2011 musste begonnen werden, Sanierungskonzepte für die Zielfonds des HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett aufzustellen. Ausschüttungen fielen von vornherein aus. Diese Mühe war vergeblich. Im Jahr 2014 fielen alle Zielfonds des HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett in die Insolvenz. Anleger erleiden den Totalverlust ihrer Einlagen.

HCI Exklusiv Projekt Multipirpose Quartett keine sichere Kapitalanlage

Über die Risiken der Beteiligung an dem HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett wurden die Anleger nicht aufgeklärt. Vielmehr wurde ihnen die Beteiligung an dem HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett als eine sichere Anlage empfohlen, die sogar zur Altersvorsorge geeignet sein sollte. Dabei ist eine Beteiligung an einem Schiffsfonds von vornherein mit Risiken verbunden, die auch einen Totalverlust, wie hier geschehen, nicht ausschließen konnten. Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett von vornherein nicht zu empfehlen. Das hätte ein Anlageberater erkennen müssen.

HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett: Nur für mutige Anleger

Er ist nämlich verpflichtet, seine Kunden anleger- und anlagegerecht zu beraten. Der Vermittler muss also prüfen, ob der von ihm empfohlene Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett den persönlichen Bedürfnissen seines Kunden entspricht. Für sicherheitsorientierte Anleger oder gar zur Altersvorsorge hätte die Beteiligung an dem Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett nicht empfehlen dürfen. Als Zeichner dieses Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett kommen nur Anleger infrage, die sich der Risiken bewusst sind und auch den Verlust in Kauf nehmen wollen.

HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett: Banken müssen aufklären

Wurde die Beteiligung über eine Bank vermittelt, musste diese zudem auch auf die Innenprovision  hinweisen, die sie für die Vermittlung des Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht nämlich in der Zahlung einer Innenprovision einen potenziellen Interessenkonflikt, über den der Anleger ungefragt informiert werden muss, damit er dieses Argument bei seiner Anlageentscheidung auch berücksichtigen kann.

HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett: Anleger erhalten Schadensersatz

Wird der Anleger nicht über die Innenprovision  aufgeklärt oder wird er sonst falsch über die Risiken der Beteiligung an dem Schiffsfonds HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett aufgeklärt, stehen ihm grundsätzlich Schadensersatzansprüche zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett nicht gezeichnet.

29.02.2016

HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett
HCI Exklusiv Projekt Multipurpose Quartett

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der HCI Exclusiv Projekt Multipurpose Quartett  die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.