HCI MS „Hammonia Korsika“ Schifffahrt GmbH & Co. KG

Die HCI MS „Hammonia Korsika“ Schifffahrt GmbH & Co. KG ist eine am 27. Juli 2010 prospektierte Schiffsfondsgesellschaft. Investitionsziel ist der Massengutfrachter MS Hammonia Korsika. Die HCI MS Hammonia Korsika hat Gesamtinvestitionskosten von € 41.842.000, von denen € 10.852.000 Eigenkapital sind. Stetig sinkende Ausschüttungen der HCI MS Hammonia Korsika sorgen auf Seite der Anleger für große Enttäuschung. Zu Recht stellen sie sich nun die Frage, ob sie ihr investiertes Kapital retten und die Beteiligung an der HCI MS Hammonia Korsika kündigen können.

HCI MS Hammonia Korsika: Typische Risiken von Schiffsfondsgesellschaften

Schiffsfondsgesellschaften im Allgemeinen und die HCI MS Hammonia Korsika im Besonderen stellen sich als höchst risikoreiche Beteiligungen dar. Dies ist auf die noch immer andauernden Auswirkungen der Schifffahrtskrise zurückzuführen. In Folge sinkender Charterraten und steigender Konkurrenz aus Fernost gerieten Schiffsfondsgesellschaften wie die HCI MS Hammonia Korsika in wirtschaftliche Schieflage.

HCI MS Hammonia Korsika: Hohes Fremdkapital als Verlustrisiko
Die HCI MS Hammonia Korsika setzt bei ihren Gesamtinvestitionskosten zu etwa 75% auf Fremdkapital. Das hohe Fremdkapital der HCI MS Hammonia Korsika kann im Ernstfall schwerwiegende Folgen für die Anleger haben. Schließlich müssen sie im Falle einer Insolvenz den Totalverlust ihres investierten Kapitals befürchten, da zunächst die Darlehensgeber aus der Insolvenzmasse befriedigt werden.

HCI MS Hammonia Korsika: Für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet
Bei der HCI MS Hammonia Korsika handelt es sich um eine Schiffsfondsgesellschaft, die sicherheitsorientierten Anlegern keineswegs als stabile Geldanlage dient. Erschreckend ist, dass eine Beteiligung an der HCI MS Hammonia Korsika teilweise als zukunftssichere Altersvorsorge beworben wurde. Gegen Zahlung einer Mindestzeichnungssumme von € 10.000 gingen Anleger der HCI MS Hammonia Korsika ein hohes Totalverlustrisiko ein.

HCI MS Hammonia Korsika: Nur mutigen Anlegern zu empfehlen
Die Beteiligung an Schifffondsgesellschaften wie der HCI MS Hammonia Korsika ist nur mutigen Anlegern ans Herz zu legen. Schließlich kann bei einer Investition in die HCI MS Hammonia Korsika eine hohe Rendite herausspringen. Wer mit dem hohen Totalverlustrisiko der Investition in die HCI MS Hammonia Korsika leben kann, findet hier eine Chance auf hohe Rendite. Allerdings fallen die Bilanzen seit Herausgabe der HCI MS Hammonia Jahr für Jahr.

HCI MS Hammonia Korsika: Aufklärungspflicht der Anlageberater

Obwohl die HCI MS Hammonia Korsika eine höchst spekulative Geldanlage ist, wurde eine Beteiligung an der Schiffsfondsgesellschaft vielen sicherheitsorientierten Anlegern als stabile Geldanlage ans Herz gelegt. Dies ist in Anbetracht der in Deutschland geltenden Aufklärungspflicht von Anlageberatern erschreckend. Der zuständige Anlageberater hätte Anleger der HCI MS Hammonia Korsika umfassend über die Risiken bis hin zum Totalverlustrisiko des eingesetzten Kapitals aufklären müssen.

HCI MS Hammonia Korsika: Schadensersatzanspruch und Kündigung möglich
Sollte ein Anlageberater seiner Aufklärungspflicht nicht nachgekommen sein, wird von einer Falschberatung gesprochen. Sollte dies Anlegern der HCI MS Hammonia Korsika zugestoßen sein, können sie juristische Schritte einleiten. Zum einen ist es möglich Schadensersatzansprüche gegen den Anlageberater geltend zu machen. Darüber hinaus ist in einem solchen Fall die Kündigung einer Beteiligung an der HCI MS Hammonia Korsika möglich. Dies ist ständige Rechtsprechung des BGH.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der HCI MS Hammonia Korsika die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.