HCI MT Hellespont Promise ++ HCI Schiffsfonds ++ Verjährung 2016

Im Jahr 2006 hat die HCI Capital AG den Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise GmbH & Co. KG emittiert. Die Prognosen sind nicht erfüllt. Die Ausschüttungen liegen weit unter Plan. Anleger des HCI MT Hellespont Promise fragen sich, ob sie die Beteiligung kündigen und ihr Geld zurück verlangen können. Achtung: Verjährung der Schadensersatzansprüche in 2016!

Basisdaten zum HCI MT Hellespont Promise  


Das Gesamtinvestitionsvolumen des Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise betrug 36.146.000,00 Euro. Das Kommanditkapital betrug 10.200.000,00 Euro. Es gab zudem eine stille Beteiligung in Höhe von 1.800.000,00 Euro, eine Initiatorenbeteiligung in Höhe 275.000,00 Euro sowie einer Fremdfinanzierung von 23.871.000,00 Euro. Der Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise hat damit unter anderem das gleichnamige Tankerschiff MT Hellespont Promise finanziert.

Probleme des Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise

Der Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise bereitete seinen Anlegern von Anfang an keine Freude. Im Jahr 2013 musste das Finanzierungskonzept überarbeitet werden. Daraus folgten Tilgungsersetzungen sowie eine Kapitalerhöhung durch die Anleger in Höhe von 1.400.000,00 Euro.

HCI MT Hellespont Promise keine sichere Kapitalanlage


Der Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise wurde den Anlegern als eine sichere Anlage angepriesen, der sogar zur Altersvorsorge dienen könne. Dafür ist die Beteiligung an einem Schiffsfonds immer auch mit dem unternehmerischen Risiko verbunden, das bis zum Totalverlustes gehen kann. Für sicherheitsorientierte Anleger oder zur Altersvorsorge ist diese Beteiligung nicht geeignet.

HCI MT Hellespont Promise: Anleger müssen umfassend beraten werden

Ein Anlageberater muss aber seine Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss darauf achten, dass der von ihm angebotene Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise den individuellen Bedürfnissen des Anlegers entspricht. Sicherheitsorientierten Anlegern oder zur Altersvorsorge darf er diesen Fonds nicht anpreisen. Die Beteiligung an dem Schiffsfonds HCI MT Hellespont Promise ist nur etwas für risikobereite Anleger, die gegebenenfalls auch den Verlust ihrer Einlage verkraften.

Rückforderung von Ausschüttungen

Zu den Beratungspflichten des Anlageberaters gehört auch der Hinweis, dass Ausschüttungen unter Umständen wieder zurückgefordert werden müssen, wenn diese Ausschüttungen nicht durch Gewinne erwirtschaftet wurden. Bei Liquiditätsproblemen oder gar bei der Insolvenz kann der Insolvenzverwalter gemäß § 172 HGB die Rückzahlung dieser Ausschüttungen verlangen. Die Anleger müssen sich bewusst sein, dass die Rückforderung der Ausschüttungen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen abgewehrt werden kann.

Verlängerte Verjährung für Rückforderung

Die Forderung zur Rückzahlung von Ausschüttungen unterliegt nicht der 10-jährigen absoluten Verjährungsfrist, wie die potenziellen Schadensersatzansprüche. Den Anlegern droht also nicht nur der Totalverlust, sondern sie müssen sogar befürchten, dass sie bereits erhaltene Ausschüttungen am Ende wieder zurückzahlen müssen.

HCI MT Hellespont Promise: Bank muss auf Innenprovision hinweisen

Wird die Beteiligung über eine Bank vermittelt muss diese zudem auf die Innenprovision hinweisen, die sie für die Vermittlung der Beteiligung erhalten hat. Der Bundesgerichtshof erklärt dazu, dass eine verdeckte Innenprovision für die Bank einen Interessenkonflikt darstellt, den sie dem Anleger offenbaren muss. Der Verdacht liegt nahe, dass sie bei der Empfehlung eher an die Provision als an das Wohl des Kunden denken könnte.

HCI MT Hellespont Promise: Schadensersatzansprüche verjähren nach 10 Jahren

Wird der Anleger falsch beraten oder wird ihm die oben genannte Provision verschwiegen, stehen ihm Schadensersatzansprüche zu. Der Anleger wird so gestellt, als hätte er seine Kapitalbeteiligung an dem HCI MT Hellespont Promise nicht gezeichnet. Schadensersatzansprüche verjähren allerdings taggenau  im Jahr 2016. Schnelles Handeln ist erforderlich.

14.03.2016

HCI MT Hellespont Promise ++ HCI Schiffsfonds ++ Verjährung 2016
HCI MT Hellespont Promise ++ HCI Schiffsfonds ++ Verjährung 2016

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des HCI MT Hellespont Promise  die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.