Hanseatischer Immobilienfonds Holland XV - Rückforderung Ausschüttungen

Die Wijk Holdings L.P. fordert von den Anlegern des Hanseatischen Immobilienfonds Holland XV die Wiedereinzahlung von Ausschüttungen. Dem liegt ein Sanierungskonzept aus dem Jahr 2012 zugrunde. Aufgrund der schlechten Vermietungssituation und der Tatsache, dass die Mieteinnahmen nicht ausreichen, um die laufenden Kosten zu decken, musste ein solches Sanierungskonzept beschlossen werden. Anleger hatten in der Beschlussvorlage aus dem Jahre 2012 die Möglichkeit, freiwillig 70 % zu zahlen. Die finanzierende Bank würde dann auf 30 % verzichten.

Jetzt fordert die Wijk Holdings L.P. die Einzahlung von 100% der Ausschüttungen. Die Forderung zur Wiedereinlage der Ausschüttungen dürfte zwischenzeitlich verjährt sein. Ohne Prüfung ihres Einzelfalles sollten die betroffenen Anleger des HCI Immobilienfonds Holland XV nicht zahlen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Hanseatischen Immobilienfonds Holland XV die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.