HCI Shipping Select 28 ++ HCI Schiffsfonds ++ Anlegern droht Totalverlust

Die HCI Capital AG hat im Jahr 2008 den Schiffsfonds HCI Shipping Select 28 emittiert. Fünf der sechs Zielfonds haben zwischenzeitlich Insolvenzantrag stellen müssen. Die Anleger des Schiffsfonds HCI Shipping Select 28 müssen mit hohen finanziellen Verlusten rechnen. Können sie Schadensersatz verlangen?

Basisdaten des Schiffsfonds HCI Shipping Select 28

Der Schiffsfonds HCI Shipping Select 28 ist als Dachfonds konzipiert. Er investiert in sechs unterschiedliche Zielfonds:

MT “Hellespont Trustful” GmbH & Co. KG

MT „Hellespont Crusader“ GmbH & Co. KG

MT “Hellespont Commander“ GmbH & Co. KG

MS “Pavian” Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG

HR „Facility“ (ehemals Beluga Facility) Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG

HR „Frequency“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG

Das Gesamtinvestitionsvolumen des HCI Shipping Select 28 belief sich auf 85.752,00 EUR. Das Eigenkapital der Anleger betrug 60.900.000,00 EUR. Das Fremdkapital wurde in Höhe von 24.852,000,00 EUR eingebracht. Die Renditeprognosen wurden nicht annähernd eingehalten.

Probleme bei Finanzierung des HCI Shipping Select 28

Von Anfang an hatte der Schiffsfonds HCI Shipping Select 28 mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Die eingeworbenen Gelder für den HCI Shipping Select 28 reichten von Beginn an nicht aus. Mit Hilfe einer Zwischenfinanzierung sowie einer bankfinanzierten Reedereibeteiligung musste das fehlende Kapital aufgebracht werden.

HCI Shipping Select 28: Fondsschiff MS Hellespont Trustful verkauft

Da aufgrund der internationalen Schifffahrtskrise die geplanten Charterraten nicht erzielt werden konnten, musste im Jahr 2011 die MS „Hellespont Trustful“ zur Vermeidung der Insolvenz verkauft werden. Allerdings hat der Verkaufserlös die Bankverbindlichkeiten nicht abgedeckt. Laut „Financial Times“ konnten für den Rohöltanker nur 20.000.000,00 US-Dollar erzielt werden. Gekauft wurde die MS „Hellespont Trustful“ für 87.500.000,00 US-Dollar.

Bei HCI Shipping Select 28 sind 5 der 6 Zielfonds insolvent

Im Jahr 2012 meldeten die beiden Schiffsgesellschaften MT „Hellespont Crusader“ GmbH & Co. und die MT „Hellespont Commander“ GmbH & Co. KG die Insolvenz an (Az.: 509 IN 8/12 und Az.: 509 IN 10/12). Im Jahr 2014 mussten die Zielfonds für die HR „Facility“ und die HR „Frequency“ ebenfalls Insolvenzanträge wegen Zahlungsunfähigkeit stellen. Obwohl der Tanker MT „Hellespont Trustful“ bereits im Jahr 2011 verkauft wurde und sich der Zielfonds in der Liquidation befand, konnte die Insolvenz im Jahr 2015 nicht verhindert werden.

Mithin ist von den sechs Zielfonds nur noch die MS „Pavian“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG existent. Für die Anleger eine Katastrophe.

HCI Shipping Select 28: Anleger müssen über Risiken aufgeklärt werden

Den Anlegern ist vielfach gar nicht bewusst gewesen, dass sie sich als Kommanditist an einer Kommanditgesellschaft beteiligen, die damit immer auch ein unternehmerisches Risiko beinhaltet. Dieses Risiko kann, wie die Anleger merken, bis zum Risiko des Totalverlustes gehen. Den Anlegern ist diese Beteiligung aber als eine sichere Anlage vermittelt worden, die sogar zur Altersvorsorge geeignet sein sollte. Dies ist eine eindeutige Falschberatung.

HCI Shipping Select 28: Anleger müssen individuell beraten werden

Ein Anlageberater muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss schauen, ob der von ihm empfohlene HCI Shipping Select 28 Schiffsfonds für die persönlichen Bedürfnisse seines Kunden passend ist. Für sicherheitsorientierte Anleger oder zur Altersvorsorge hätte er diese Beteiligung nie anbieten dürfen. Der Schiffsfonds HCI Shipping Select 28 ist nur etwas für risikobewusste Anleger geeignet gewesen, die auch einen Verlust bewusst in Kauf nehmen wollen.

HCI Shipping Select 28 – Banken mussten über Innenprovision aufklären

Wird die Beteiligung an dem HCI Shipping Select 28 über eine Bank vermittelt, muss diese über die Innenprovision aufklären, die sie für die Vermittlung des Schiffsfonds HCI Shipping Select 28 erhält. Dies ist seit Jahren die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes. Der Bundesgerichtshof sieht in der verdeckten Innenprovision einen Interessenkonflikt, über den die Bank ihren Kunden aufklären muss.

HCI Shipping Select 28 – Anleger verlangen Schadensersatz

Werden dem Kunden wesentliche Fakten verschwiegen oder wird er falsch beraten, stehen ihm Schadensersatzansprüche zu. Der Anleger wird nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem HCI Shipping Select 28 nicht gezeichnet. Die Beteiligung an dem HCI Shipping Select 28 wird rückabgewickelt und der Anleger erhält sein Geld zurück.

01.03.2016

HCI Shipping Select 28 ++ HCI Schiffsfonds
HCI Shipping Select 28 ++ HCI Schiffsfonds

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der HCI Shipping Select 26  die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.