HCI Wohnkonzepte Hamburg

Am 4. Januar 2010 prospektierte die HCI mit Ihrer HCI Wohnimmobilienfonds GmbH & Co. KG einen weiteren Immobilienfonds mit dem Namen HCI Wohnkonzepte Hamburg. Hierbei hat die HCI Wohnkonzepte Hamburg ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von € 8.160.000. Davon machen € 1.606.000 Eigenkapital der HCI Wohnkonzepte Hamburg aus. Ziel der HCI Wohnkonzepte Hamburg ist vor allem die Vermietung sowie Verpachtung von in Deutschland (insb. in Hamburg) erworbenen Wohnimmobilien. Aufgrund schlechter Bilanzen der HCI Wohnkonzepte Hamburg sehen sich viele Anleger mit einem Totalverlustrisiko ihrer Investition konfrontiert. Sie haben jedoch die Möglichkeit rechtliche Schritte einzuleiten.

HCI Wohnkonzepte Hamburg: Investitionsziele

Die HCI Wohnkonzepte Hamburg erwarb Immobilien (direkter Erwerb) oder Objektgesellschaften, die ihrerseits Immobilieneigentümer sind (indirekter Erwerb). Dabei wurden von der HCI Wohnkonzepte Hamburg vor allem in Hamburg befindliche Neubauten erworben. Die HCI Wohnkonzepte Hamburg warb in Bezug auf Ihre Investitionsziele mit einer modernen und energiesparenden Bauweise.  

HCI Wohnkonzepte Hamburg: Enttäuschung der Anleger
Aufgrund ihrer modernen Investitionsziele auf dem vielversprechenden deutschen Immobilienmarkt, konnte die HCI Wohnkonzepte Hamburg viele Anleger zur Zahlung der Mindestzeichnungssumme in Höhe von € 10.000 bewegen. Allerdings zeigt sich bei einem Blick auf die Bilanzen das Totalverlustrisiko, das die Anleger mit Ihrem Investment eingingen. Während die HCI Wohnkonzepte Hamburg in den Jahren 2012 und 2013 noch Gewinne einfahren konnte, schrieb Sie in den darauf folgenden Jahren nur noch rote Zahlen.

HCI Wohnkonzepte Hamburg: Gründe der schlechten Bilanzen
Die Anleger müssen nun um das Kapital fürchten, welches Sie in die HCI Wohnkonzepte Hamburg investierten. Doch wie konnte es zu der enttäuschenden Entwicklung der HCI Wohnkonzepte Hamburg kommen? Ein Blick auf die Historie der HCI Wohnkonzepte Hamburg macht deutlich, wie unsicher der Immobilienfonds agierte. Aufgrund diverser Wechsel der Geschäftsführer und Prokuristen konnte die HCI Wohnkonzepte Hamburg kein konstantes Wirtschaften gewährleisten.

HCI Wohnkonzepte Hamburg: Aufklärungspflicht der Anlageberater
Viele Anleger der HCI Wohnkonzepte Hamburg waren sich der Risiken einer Investition in den Immobilienfonds nicht bewusst. Allerdings ist dies mit dem deutschen Recht nicht vereinbar. Von Gesetzes wegen sind Anlageberater dazu verpflichtet, auf das Risiko eines Investments hinzuweisen. Auch bei der HCI Wohnkonzepte Hamburg hätte der zuständige Anlageberater auf die Risiken, bis hin zum Totalverlustrisiko des investierten Kapitals, hinweisen müssen.

HCI Wohnkonzepte Hamburg: Rechtliche Möglichkeiten der Anleger
Sollten die Anlageberater ihrer Aufklärungspflicht nicht nachgekommen sein, spricht man von einer Falschberatung. Diesen Umstand müssen Anleger der HCI Wohnkonzepte Hamburg nicht tatenlos hinnehmen. Sie können rechtliche Schritte einleiten. Zum einen besteht die Möglichkeit gegen den Anlageberater aufgrund einer Falschberatung Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Darüber hinaus hat der BGH in ständiger Rechtsprechung bestätigt, dass die Falschberatung einen Grund zur außerordentlichen Kündigung einer Beteiligung darstellt.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der HCI Wohnkonzepte Hamburg die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.