HEH Dublin

Mit der HEH Aviation „Dublin“ Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG hat das Hamburger Emissionshaus am 27. Juni 2013 einen weiteren Flugzeugfonds in Form des HEH Dublin prospektiert. Interessierten Anlegern der HEH Dublin war gegen Zahlung einer Mindestbeteiligungssumme von 20.000 € eine Beteiligung an der Gesellschaft möglich. Die HEH Dublin hat ein gesamtes Fondsvolumen von
23.499.000 €, wovon 10.269.000 € Fremdkapital sind. Nicht zuletzt das hohe Fremdkapital sorgt dafür, dass die Anleger der HEH Dublin um ihr Kapital fürchten. Können Sie ihr Geld retten?


HEH Dublin: Investitionsobjekt
Das wirtschaftliche Fundament der HEH Dublin basiert auf einem Passagierflugzeug des Herstellers Bombardier. Durch Verwertung eines Flugzeugs des Typs Embraer E175 STD möchte die HEH Dublin Kapital erwirtschaften. Der Fokus der HEH Dublin liegt auf einem Leasingvertrag mit der britischen Airline Flybe.

HEH Dublin: Risiken durch hohes Fremdkapital
Um die Gesamtinvestitionskosten tragen zu können, setzt die HEH Dublin zu einem großen Teil auf Fremdkapital. Hieraus resultieren Risiken, die die Anleger der HEH Dublin nicht unterschätzen sollten. Sollte die HEH Dublin aufgrund schwacher wirtschaftlicher Stärke in der Insolvenz enden, sehen sich die Anleger einem hohen Totalverlustrisiko ausgesetzt. Schließlich werden sie bei Verteilung der Insolvenzmasse ganz zum Schluss berücksichtigt.

HEH Dublin: Schwacher Leasingnehmer
Das Passagierflugzeug der HEH Dublin wird an die Airline Flybe verleast. Hierbei handelt es sich um die Haupteinnahmequelle der HEH Dublin. Da Flybe im Jahr 2018 ein enttäuschendes Geschäftsjahr verkraften musste, entschied sich die Airline im November 2018 zum Verkauf. Selbstverständlich bedeutet dieser Verkauf ein nicht zu unterschätzendes Totalverlustrisiko für die Anleger der HEH Dublin. Schließlich ist es fraglich, ob die Flybe ihren Pflichten aus dem Leasingvertrag mit der HEH Dublin weiterhin nachkommen kann.

HEH Dublin: Aufklärungspflicht des Anlageberaters
Für Anlageberater besteht eine umfangreiche Aufklärungspflicht. Diesen Pflichten hätte ein Anlageberater auch in einer Beratung zur HEH nachkommen müssen. Bestandteil dieser Aufklärung müssen ganz klar die Risiken des Verlusts des eingesetzten Kapitals bis hin zum Totalverlust sein. Findet diese Aufklärung nur unzureichend statt oder wird sie sogar komplett verschwiegen, spricht man von einer Falschberatung.

HEH Dublin: Schadensersatz möglich
Sollten Sie als Anleger der HEH Dublin Opfer einer Falschberatung geworden sein, müssen Sie dies nicht hinnehmen. Dank einer erfahrenen juristischen Unterstützung können Sie Ihre Rechte geltend machen. So ist es beispielsweise möglich einen Schadensersatzanspruch gegen den zuständigen Anlageberater geltend zu machen. Schließlich hat dieser eine schwere Pflichtverletzung begangen. Darüber hinaus ist eine Kündigung der Beteiligung an der HEH Dublin möglich. Schließlich erkennt der BGH in ständiger Rechtsprechung nach Falschberatung einen Grund zur außerordentlichen Kündigung als gegeben an.

HEH Dublin: Kündigung möglich
Darüber hinaus können die Anleger der HEH Dublin die Beteiligungsgesellschaft verlassen. Schließlich ist eine Kündigung der Beteiligung an der HEH Dublin möglich. Der BGH erkennt der in ständiger Rechtsprechung nach Falschberatung einen Grund zur außerordentlichen Kündigung als gegeben an.


Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der HEH Dublin die kostenlose Prüfung ihres Falles an und schätzen ein, ob eine solche Kündigung oder Schadensersatz möglich ist. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.