Hesse Newman Real Estate Nr. 4 – Hesse Newman Classic Value 2

Die Hesse Newman Capital AG legte im April 2011 mit der Beteiligungsgesellschaft Hesse Newman Real Estate Nr.4 GmbH & Co. KG einen geschlossenen Immobilienfonds auf. Mit diesem konnten Anleger in
das direkt an der Elbe gelegenen Quartier Bahnhofsplatz in Hamburg-Blankenese investieren. Die prognostizierte Entwicklung, unter anderem eine jährliche Ausschüttung von sechs steigend auf sieben Prozent im Jahr 2024, wurde jedoch nicht erfüllt. Der Hesse Newman Real Estate Nr.4 GmbH & Co. KG wurde zuletzt am 7. Juni 2019 mit 93,00 Prozent gehandelt. Die Entwicklung des Fonds ist für die Anleger enttäuschend verlaufen und viele möchten wissen, was man für Optionen hat.


Hesse Newman Real Estate Nr. 4: Basisdaten
Das Gesamtinvestitionsvolumen dieses Fonds liegt bei 83.269.000 Euro, davon haben die Anleger insgesamt 36.269.000 Euro Eigenkapital eingebracht. Das Fremdkapital betrug im Investitionsjahr 47.000.000 Euro und ist bis zum 31. Dezember 2017 auf 43.466.000 Euro gesunken. Der Fonds soll planmäßig bis zum 31. Dezember 2024 laufen. Das Investitionsobjekt ist eine 22.250 Quadratmeter bildende Mietfläche zum Wohnen, sowie für Büros und den Einzelhandel in HH-Blankenese. Am 1. Januar 2015 übernahm die Nordcapital AG das Fondsmanagement und die Anlegerbetreuung von der Hesse Newman AG.

Hesse Newman Real Estate Nr. 4: Anlegersituation
Die Erwartungen der Anleger bei einem Investitionskonzept, wie dem hier prospektierten Immobilienensemble mit diversifizierte Mietermix an einem erstklassigen Standort, sind selbstverständlich hoch. Schließlich wurde die Anlage vom Emittenten und den Vermittlern mit Worten wie, "Stadtquartier Bahnhofsplatz in Hamburg-Blankenese, den schönsten und vor allem exklusivsten Standorten der Metropole" beworben. Nicht so gerne wurde auf die gefährlichen Risiken für die Anleger hingewiesen.

Hesse Newman Real Estate Nr. 4: Kommanditistenhaftung wird unterschätzt
Kommanditisten fühlen sich oft sicher, weil sie meinen, durch ihr vollständig eingezahltes Kapital wären sie frei von Haftungsansprüchen. Ein Irrtum, denn nicht selten erfolgen Ausschüttungen nicht mit Anlagegewinnen, sondern es werden einfach nicht investierte Anlegergelder ausgezahlt. Das ist bei Fonds zwar übliche Praxis, aber die damit verbundenen Risiken sind enorm. Vor allem die getäuschten Anleger wähnen sich in einer sicheren Situation. Doch das jähe Erwachen kommt, wenn wegen Liquiditätsproblemen oder gar der Insolvenz, alle gewinnunabhängigen Entnahmen zurückgefordert werden.

Hesse Newman Real Estate Nr. 4: Wurden die Anleger über die Risiken aufgeklärt?
Zahlreiche Anlageberater haben diese Anlage als sicher empfohlen und oft wurde dabei mit Argumenten aus den Verkaufsunterlagen der Fondsgesellschaft argumentierten. Dabei können bei solchen Anlagen keine wirtschaftlichen Erfolge seriös vorhergesagt werden, denn es handelt sich immer um unternehmerische Beteiligungen, bei vollem Risiko. Das Risiko des Totalverlustes ist dabei nicht auszuschließen und somit immer da. Eine solche hochriskante Investition ist für sicherheitsorientierte Anleger völlig ungeeignet und darf ihnen nicht zum Kauf empfohlen werden.

Hesse Newman Real Estate Nr. 4: Falschberatung
Es ist offensichtlich, dass die Anlage häufig als sicher angeboten wurde. Das deutet darauf hin, dass der Vermittler seine Kunden falsch beraten hat. Er hätte von vornherein die persönlichen Bedürfnisse seines Kunden berücksichtigen müssen, und genau prüfen ob der geschlossen Immobilienfonds Hesse Newman Real Estate Nr. 4 tatsächlich zu ihm passt. Die für die Haftung Verantwortlichen sind die Gründungsgesellschafter und nicht zuletzt, die verschiedenen Vertriebe der Anlage sowie die Prospektverantwortlichen.

Hesse Newman Real Estate Nr. 4: Schadensersatz
Bei der Zeichnung des Fonds Hesse Newman Real Estate Nr. 4 gingen die Anleger immer ein unternehmerisches Risiko ein, da sie an den Gewinnen, aber auch an den Verlusten der Gesellschaft beteiligt werden. Hierüber und insbesondere über das Totalverlustrisiko wurden die Anleger des Fonds nicht aufgeklärt. Ein Anleger hat das Recht, ausführlich und auf seine Lebensverhältnisse abgestimmt beraten zu werden. Er muss anleger- und anlagegerecht beraten werden. Insbesondere muss der Anleger auf die Risiken der Beteiligung hingewiesen werden. Hat der Vermittler die Beratung nicht entsprechend vorgenommen, muss er für die Falschberatung haften. Der Anleger hat das Recht, so gestellt zu werden, als hätte er die Beteiligung am Hesse Newman Real Estate Nr. 4 nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Hesse Newman Real Estate Nr. 4 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Bitte füllen Sie dazu den Fragebogen aus oder rufen Sie an, unter 030 885 97 70.