Hesse Newman Real Estate Nr. 7 – Hesse Newman Classic Value 4 - Hamburg-Barmbek

Die Hesse Newman Capital AG legte im Mai 2014 mit der Beteiligungsgesellschaft Hesse Newman Real Estate Nr. 7 GmbH & Co. KG einen geschlossenen Immobilienfonds auf. Mit diesem konnten Anleger in das Büro- und Geschäftshaus 'GreenBuilding Hamburg' im neuen 'Quartier 21' in Hamburg-Barmbek investieren. Die Aufgrund der Prognosen erwartete Entwicklung, unter anderem eine jährliche Ausschüttung von 5,75 steigend auf sechs Prozent ab dem Jahr 2025 wurde nicht erfüllt. Der Fonds Hesse Newman Real Estate Nr. 7 wurde am Zweitmarkt zuletzt am 18. Juli 2019 mit nur noch 88,50 Prozent gehandelt. Der mit viel Vorschusslorbeeren versehene Immobilienfonds hat die bei den Anlegern geweckten Erwartungen nicht erfüllen können. Viele Anleger möchten jetzt raus aus dem Fonds.

Hesse Newman Real Estate Nr. 7: Basisdaten
Das Gesamtinvestitionsvolumen dieses Fonds liegt bei 66.925.513 Euro, davon haben die Anleger insgesamt 33.425.513 Euro Eigenkapital eingebracht. Das Fremdkapital betrug im Investitionsjahr 33.500.000 Euro und ist bis zum 31. Dezember 2017 auf 35.000.000 EUR Euro gestiegen. Der Fonds soll planmäßig bis zum 31. Dezember 2025 laufen. Das Investitionsobjekt ist eine Mietfläche von 18.623 Quadratmetern für Büros und Einzelhandelsunternehmen, sowie einer Tiefgarage mit 314 Stellplätzen. Am 1. Januar 2015 übernahm die Nordcapital AG das Fondsmanagement und die Anlegerbetreuung von der Hesse Newman AG.

Hesse Newman Real Estate Nr. 7: Anlegersituation
Die Erwartungen der Anleger bei einem Investitionskonzept, wie der hier prospektierten solide und diversifiziert vermieteten Core-Immobilie in Hamburg-Barmbek, waren selbstverständlich hoch. Schließlich wurde die Anlage vom Emittenten und den Vermittlern mit Worten wie, "Hamburger GreenBuilding mit dem DGNB-Zertifikat in Silber" angepriesen. Nicht so oft wurde auf die nicht unerheblichen Risiken für die Anleger hingewiesen.

Hesse Newman Real Estate Nr. 7: Kommanditisten haften oft für mehr als sie wissen
Denn sobald die Ausschüttungen nicht mit Gewinnen erfolgen, sondern aus Einlagen kann das zu großen Problemen für die Anleger führen. Solche bei Fonds nicht unüblichen Konstruktionen bergen für die Kommanditisten ein hohes Risiko. Sie wissen ja in der Regel nicht, dass die Ausschüttungen aus Einlagen erfolgen. Erst bei Liquiditätsproblemen oder einer Insolvenz merken sie, viel zu spät, dass vorherige Ausschüttungen nicht von Gewinnen getätigt wurden und nun plötzlich zurückgefordert werden.

Hesse Newman Real Estate Nr. 7: Wurden die Anleger über die Risiken aufgeklärt?
Die Beteiligung am Hesse Newman Real Estate Nr. 7 wurde von Vermittlern immer wieder als sichere Kapitalanlage empfohlen. In Wahrheit ist die Anlage aber eine unternehmerische Beteiligung, die kann gutgehen, aber auch scheitern. Ein Totalverlustrisiko kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung an Hesse Newman Real Estate Nr. 7 somit ganz gewiss ungeeignet.

Hesse Newman Real Estate Nr. 7: Beratung nicht anlagegerecht
Dies stellt eine Falschberatung dar. Ein Anlageberater muss den Anleger individuell sowie anleger- und anlagegerecht beraten. Tut er dies nicht, haftet er für die Falschberatung. Eine Falschberatung liegt auch dann vor, wenn dem Anleger Dinge verschwiegen wurden, die für seine Entscheidung den Fonds zu zeichnen von Bedeutung gewesen wären.

Hesse Newman Real Estate Nr. 7: Schadensersatz
Nach der BGH-Rechtsprechung muss einem Anleger ein umfassendes und realistisches Bild von der Kapitalanlage vermittelt werden. Dies ist nach unseren Erfahrungen bei vielen Anlageberatungen nicht geschehen. Aus diesem Grund können die Anleger des Hesse Newman Real Estate Nr. 7 Schadensersatz zu verlangen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes wird er so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Fonds Hesse Newman Real Estate Nr. 7 nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Fonds Hesse Newman Real Estate Nr. 7 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Bitte füllen Sie dazu den Fragebogen aus oder rufen Sie an, unter 030 885 97 70.