HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“ ++ Schiffsfonds

Im Jahr 2008 hat das Emissionshaus Hansa Hamburg Shipping International GmbH & Co. KG den Schiffsfonds MT „GasChem Nordsee“ platziert. Die Prognosen werden nicht eingehalten. Anleger fragen sich, ob sie ihre Beteiligung an dem Schiffsfonds HHS MT GasChem Nordsee kündigen und Schadensersatz verlangen können?

Basisdaten zum HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Schiffsfonds HHS MT „GasChem Nordsee“ beträgt € 54.182.000,00. Die Anleger erbringen davon einen Betrag von € 19.920.000,00. Die Fremdfinanzierungshöhe beträgt € 33.664.000,00. Der Schiffsfonds HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“ investiert in die Schifffahrtsgesellschaft Nordsee mbH & Co. KG, die das Funkschiff MT „GasChem Nordsee“ als LPG/Ethylen-Gastankerschiff hält.

Probleme des HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“

Für die Anleger entwickelt sich der Schiffsfonds HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“ enttäuschend. Bislang erfolgten keine Ausschüttungen. Die erwarteten Charterraten konnten nicht erzielt werden. Umfangreiche Reparaturen erhöhten die Kosten. Zum Schutz der Besatzung gegenüber Piratenangriffen mussten hohe Versicherungspolicen abgeschlossen werden.

HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“: Nur für mutige Anleger geeignet
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem Schiffsfonds HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“ ohnehin nie geeignet. Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, der immer auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Ein Anlageberater muss auf alle Risiken hinweisen. Er muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss also genau prüfen, ob der von ihm empfohlene HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“ Schiffsfonds zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Sicherheitsorientierten Anlegern konnte er die Beteiligung nicht empfehlen.

HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“: Anspruch auf Schadensersatz

Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Schiffsfonds MT „GasChem Nordsee“ nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Schiffsfonds HHS Hansa Hamburg MT „GasChem Nordsee“ die kostenlose Prüfung g ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 9770 oder füllen Sie den Fragebogen  aus.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.