HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau

Die Fondsgesellschaft HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau GmbH & Co. KG ist ein geschlossener Schiffsfonds, der eine feste Laufzeit bis zum 31.12.2024 hat. Anleger können mit einer Mindestbeteiligung von € 7500 in die HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau investieren. Dabei ist eine monatliche Mindestrate von € 100 vertraglich festgelegt. Gemäß des firmeneigenen Prospekts sollten die ersten Auszahlungen an die Anleger im Jahr 2016 erfolgen. Die mehr als optimistische Prognose der HTB 15. Hanseatischen Sachwertaufbau besagte, dass die Kapitalrückzahlung bei bis zu 180% des eingesetzten Kapitals liegen solle. Bei der Finanzierung setzt die HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau zu 100% auf Eigenkapital. Das Gesamtvolumen des Fonds liegt bei € 11.265.000. Wie allen Schiffsfondsgesellschaften wohnt auch der HTB 15. Hanseatischen Sachwertaufbau ein hohes Totalverlustrisiko inne. Die Hoffnung auf eine Genesung der wirtschaftlichen Schieflage des gesamten Schiffsmarktes kommt einem Glücksspiel gleich.

HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau: Sonderauszahlungen an Anleger

Im Jahr 2015 kam es zu einer Sonderzahlung. Die HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau gewährte ihren Anlegern eine Zahlung in Höhe von etwa 38% des Fondskapitals. Was zunächst als ehrenwerte Geste wirkt, ist auf eine Änderung gesetzlicher Rahmenbedingungen zurückzuführen. Eine klassische Investition nach den ursprünglich geplanten Bedingungen war nicht mehr möglich. Dies hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht festgelegt. Neben der Auszahlung im Jahr 2015 kam es auch in den beiden Folgejahren zu einer außerplanmäßigen Zahlung an die Anleger. Im Jahr 2016 waren es 4% und im anschließenden Jahr 2% des gesamten Fondskapitals. In Anbetracht der Tatsache, dass die Anleger von einem Kapitalrückfluss von sage und schreibe 180% im Jahr 2024 ausgingen, ist die Enttäuschung verständlicherweise groß. Es ist höchstwahrscheinlich, dass der Emissionsprospekt der HTB 15. Hanseatischen Sachwerteaufbau viel mehr versprach als er schlussendlich halten kann.

HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau: Fragliche Verkaufszahlen
Es ist schwer herauszufinden wo die Schiffsfondsgesellschaft zum Verkauf angeboten wird. Auf den handelsüblichen Fondsmärkten ist die HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau nur über Umwege zu finden. Resch Rechtsanwälte deuten diesen Umstand als ein höchst bedenkliches Zeichen.

HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau: Rechtliche Möglichkeiten der Anleger
Per Gesetz ist jeder Anlageberater dazu verpflichtet interessierte Anleger über das Totalverlustrisiko ihrer Investition aufzuklären. Vor allem Schifffahrtsfonds sind höchst risikoreich. Ein seriöser Anlageberater sollte dementsprechend sicherheitsorientierten Anlegern auf der Suche nach einer stabilen Geldanlage von einer Investition abraten. Wenn eine solche Aufklärung unterlassen wurde, spricht man von einer Falschberatung. Diese begründet einen Anspruch auf Schadenersatz gegen den Anlageberater. Darüber hinaus sieht der BGH in ständiger Rechtsprechung ein außerordentliches Kündigungsrecht für den Anleger als gegeben an.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der HBT 15. Hanseatischen Sachwertaufbau die kostenlose PrüfungResch Rechtsanwälte ++ Jochen Resch ++ Kostenlose Ersteinschätzung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.

    


Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.