Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" ++ Schiffsfonds

Im Jahr 2007 hat das Emissionshaus Ideenkapital den Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" emittiert. Beide Fondsschiffe wurden 2014 an das US-Investitionshaus Apollo Global Management verkauft. Anleger erhalten aus einem Gesamtpool der von der Apollo übernommenen Ideenkapital Navalia Schiffe Ausschüttungen. Deshalb besteht der Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" weiter. Trotzdem drohen Anlegern herbe Verluste. Haben Anleger Anspruch auf Ersatz des erlittenen Schadens?

Fondsdaten des Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne"

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" betrug 70.111.000,00 EUR. Die Fremdfinanzierung betrug 38.811.000,00 EUR. Durch die Einlagen der Anleger wurden 31.300.000,00 EUR finanziert. In den Jahren 2010 und 2011 erfolgten Gesamtausschüttungen in Höhe von 20,93 %, obwohl m Jahr 2009 brachen die Chartereinnahmen weg.

Ideenkapital Navalia 9:  MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" verkauft

Im Jahr 2014 mussten die Fondsschiffe MS „Port Moresby“ und MS „Port Melbourne“ des Ideenkapital Navalia 9 Schiffsfonds zusammen mit den übrigen Schiffen der Ideenkapital Navalia Flotte an das US-Investitionshaus Apollo Global Management verkauft werden. Gezahlt wurde der Kaufpreis in Höhe der Restschuld, die auf dem jeweiligen Schiff lag. Der Kaufpreis wurde in Höhe von 57.500.000,00 USD durch Eigenkapital des Apollo Global Management aufgebracht. Den Rest in Höhe von 115.000.000,00 USD stellten die Nord LB sowie die Warburg Bank als Darlehen zur Verfügung und war schließlich ein gutes Geschäft für die Apollo Global Management, weniger gut für die Anleger, die zwar den Schiffskredit los werden, aber eben auch ihr Schiff. Immerhin bleiben die Anleger des Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" am Betriebsergebnis der Ideenkapital Navalia Schiffe beteiligt.

Werden die Anleger des Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 ihr Geld zurückerhalten?

Alle Einnahmen der Ideenkapital Navalia Schiffe werden in einem Pool gebündelt. Davon werden die laufenden Kosten beglichen. Die Apollo Global Management hat für sich eine Verzinsung von 12 % auf ihren Einsatz kalkuliert. Weitere Gewinne werden im Verhältnis 55 % für die Anleger und 45 % für Apollo verteilt. Ob dabei  noch Geld für die Anleger des Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" übrig bleibt, ist mehr als zweifelhaft. Der Weltmarkt für Schiffe steckt in einer tiefen Krise, dessen Ende nicht abzusehen ist. Viele Schiffe erwirtschaften kaum ihre Betriebskosten. Insgesamt sind mehr als 400 Schiffsfonds zwischenzeitlich in der Insolvenz.

Ideenkapital Navalia 9 für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet

Den Anlegern des Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" war allerdings die Beteiligung als eine sichere Anlage empfohlen worden. Sie sollte sogar zur Altersvorsorge geeignet sein. Dabei war für sicherheitsorientierte Anleger die Beteiligung von vornherein ungeeignet. Weil es sich um eine unternehmerische Beteiligung handelt, droht auch immer das Risiko des Totalverlustes.

 

Ideenkapital Navalia 9: Anleger müssen umfassend aufgeklärt werden.

Ein Anlageberater ist verpflichtet, seinen Kunden umfassend auf alle Chancen und Risiken aufzuklären, die mit der Beteiligung untrennbar verbunden sind. Nach den Vorgaben der Rechtsprechung muss anleger- und anlagegerecht beraten werden. Der Anlageberater muss also prüfen, ob der von ihm angebotene Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers entspricht. Sicherheitsorientierten Anlegern hätte der Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" nicht angeboten werden dürfen. Er ist nur etwas für risikobereite Anleger, die auch den Verlust ihrer Kapitalanlage verkraften können.

Ideenkapital Navalia 9: Aufklärung über Innenprovision

Wenn die Beteiligung an dem Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" über eine Bank vermittelt wurde, musste diese auf die Kickback-Zahlungen oder Rückvergütungen hinweisen, die sie für die Vermittlung erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht in dieser verdeckten Innenprovision einen Interessenkonflikt, der dem Kunden ungefragt offengelegt werden muss.

Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne": Schadensersatz für Anleger

Bei nicht anleger- und anlagegerechter Beratung hat ein Anleger einen Anspruch auf Schadensersatz. Gleiches gilt, wenn er über die Innenprovision  nicht aufgeklärt wurde. Dies ist die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes seit vielen Jahren. Der Anleger wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Schiffsfonds Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" nicht gezeichnet.

19.04.2016

Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" ++ Schiffsfonds
Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" ++ Schiffsfonds

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Schiffsfonds  Ideenkapital Navalia 9 MS "Port Moresby" und MS "Port Melbourne" die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.