Kapitalpartner Campus Dritte GmbH& Co. KG

Die Kapitalpartner Campus Dritte GmbH & Co. KG ist ein geschlossener Immobilienfonds, an dem sich Anleger über einen Treuhänder oder auch unmittelbar als Kommanditisten beteiligen können. Die Stiftung Warentest hat im Finanztest 12/2012 diesen Fonds als nicht empfehlenswert eingeschätzt.

Das Investitionsvolumen wird mit € 19.961.000,00 angegeben, aufgeteilt in € 8.421.000,00 Kommanditkapital der Anleger und € 11.100.000,00 Fremdkapital. Investiert werden konzeptionsgemäß rund € 17.900.000,00 in den Erwerb von Studentenapartments in der Nähe der Universität Bremen.

Ausweislich der Emissionsunterlagen wird von einer Mieteinnahme von rund 7% pro Jahr der Anfangsinvestition ausgegangen. Für den Anleger dürfte schon nach der Kalkulation der Initiatoren aufgrund der Kosten der Fremdfinanzierung nur rund ein Drittel übrig bleiben. Anleger werden mit Ausschüttungen von 5 % pro Jahr gelockt. Es ist zu befürchten, dass die Ausschüttungen nicht aus den Erträgen der Gesellschaft gespeist werden, sondern dass es sich um eine Kapitalrückzahlung handelt, sofern nicht die Mieten wie prospektiert steigern werden.

Den Anlegern droht im ungünstigsten Fall die Verpflichtung nach § 172 HGB, die ausgezahlten Beträge zurückzahlen zu müssen.

Anleger sollten prüfen lassen, ob das Produkt für sie geeignet ist und ob sie bei der Vermittlung der Beteiligung richtig und vollständig beraten worden sind. Schadenersatzansprüche können gegen die Initiatoren und Vermittler bestehen.

Lassen Sie die Erfolgsaussichten Ihres Falles in einer Ersteinschätzung kostenlos prüfen. Resch Rechtsanwälte übernehmen nur Erfolg versprechende Fälle.
Füllen Sie den hier hinterlegten Fragebogen aus.       

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.