KGAL InfraClass Energie 5 ++ KGAL Infrastrukturfonds

Ab dem Jahr 2009 hat die KGAL GmbH & Co. KG den Infrastrukturfonds KGAL InfraClass Energie 5 aufgelegt. Die Prognosen sind nicht eingehalten. Die Anleger des KGAL InfraClass Energie 5 fragen sich, wer ihnen den Schaden ersetzt?

Basisdaten zum KGAL InfraClass Energie 5
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Infrastrukturfonds KGAL InfraClass Energie 5 beträgt € 36.750.000,00. Davon erbringen Anleger € 35.000.000,00.Der Infrastrukturfonds KGAL InfraClass Energie 5 investiert in bestehende oder neu zu entwickelnde Photovoltaikanlagen mit regionalem Fokus auf entsprechende Regionen in Spanien, Italien und Frankreich. Bis vor wenigen Jahren galt Spanien für Anleger und Initiatoren geschlossener Solarfonds als attraktiver Standort in Europa. Aufgrund der klimatischen Gegebenheiten und damit der hohen Anzahl von Sonnenstunden sowie einer anfangs attraktiven festen Einspeisevergütung für Solarstrom wurde ein Solarboom ausgelöst, der auch Fondsgesellschaften und Anleger aus Deutschland anlockte.

KGAL InfraClass Energie 5: Probleme in Spanien
Allerdings wurde 2007 in Spanien ein neues Energiegesetz eingeführt, das dann immer weiter reformiert wurde. In der Folge sind die Tarife stark beschnitten worden. Viele Solarfonds, die sich auf südliche Länder konzentrieren, konnten schon 2011 nicht mehr die ursprünglich angekündigten Ausschüttungen an ihre Anleger leisten. Auch der KGAL InfraClass Energie 5 ist von diesen Problemen betroffen.

KGAL InfraClass Energie 5: Einspeisungsvergütung gemindert
Diese Risiken hätten den Anlegern von vorn herein deutlich gemacht werden müssen. Auch eine gesetzliche Grundlage ist kein Naturgesetz und kann entsprechend geändert werden. Es wurde aber mit gesetzlichen Garantien geworben, die gerade in Spanien einen gesicherten Absatz der Solarenergie eine Garantie bieten sollten.

KGAL InfraClass Energie 5: Sind Anleger umfassend beraten worden?
Aber letztlich bleiben auch Energiefonds unternehmerische Beteiligungen, die immer auch dem Risiko des Totalverlustes ausgesetzt sind. Auch eine gesetzliche Rechtslage ist keine Garantie, die auf ewige Zeiten gelten muss. Die Anleger wurden aber auf diese Risiken nicht hingewiesen. Vielmehr wurde den Anlegern die Beteiligung an dem Infrastrukturfonds KGAL InfraClass Energie 5 als eine sichere Kapitalanlage angeboten, hinter der sogar der spanische Staat steckt. Die Risiken wurden nicht genannt. Dabei sind auch Solarfonds für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet. Auch ihnen drohen neben den technischen und den Managementfehlern die Risiken einer Gesetzesänderung, die das ganze Geschäftsmodell gefährden können.

KGAL InfraClass Energie 5: Bei Falschberatung Anspruch auf Schadensersatz
Ein Anlageberater muss aber seinen Kunden umfassend anleger- und anlagegerecht beraten und auch auf diese Risiken hinweisen, so sagt es der Bundesgerichtshof. Der Anlageberater muss also schauen, ob der von ihm empfohlene Solarfonds KGAL InfraClass Energie 5 zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem KGAL InfraClass Energie 5 nicht gezeichnet.

15.11.2016

KGAL InfraClass Energie 5 ++ KGAL Infrastrukturfonds
KGAL InfraClass Energie 5 ++ KGAL Infrastrukturfonds

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern KGAL Infraclass Energie 5 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.