KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA ++ KGAL Schiffsfonds ++ Verjährung 2016

Basisdaten des Schiffsfonds KGAL 187  SeaClass 4 KALAPA
Das Gesamtinvestitionsvolumen des KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA belief sich auf 119.361.500,00 USD. Der Fremdfinanzierungsanteil betrug 42.750.000,00 EUR. Bis zum Jahr 2011 betrugen die kumulierten Ausschüttungen der Anleger 29 %.


KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA: Fondsschiffe müssen verkauft werden
Der Schiffsfonds KGAL SeaClass 4 investierte in die beiden baugleichen Panamax-Containerschiffe MS „CSCL Quingdao“ sowie in die MS „CSAV Lanco“, die von der V. Ships (Germany) GmbH & Co. bereedert wurden. Die Ausschüttungen gingen kontinuierlich zurück. Dann mussten die beiden Containerschiffe aufgrund der angespannten Marktsituation verkauft werden. Der Erlös diente nur zur Rückführung der Kredite. Für die Anleger des Schiffsfonds KGAL 187 SeaClass KAPALA bleibt nichts übrig. Der Schiffsfonds KGAL SeaClass 4 KALAPA wurde dann liquidiert. Die Anleger erleiden einen Totalverlust.

KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA: Für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet

Vielen Anlegern war nicht einmal bewusst, dass sie sich an einer Kommanditgesellschaft beteiligen und damit auch automatisch ein unternehmerisches Risiko eingehen. Aber nicht nur das: Es gibt auch ein persönliches Risiko, wenn Ausschüttungen erfolgen, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet sind. In Höhe dieser gewinnunabhängigen Ausschüttungen lebt die Haftung wieder auf, wenn der Fonds in Liquiditätsschwierigkeiten gerät oder gar in die Insolvenz. Für sicherheitsorientierte Anleger war deshalb die Beteiligung an dem Containerschiffsfonds KGAL SeaClass 4 KALAPA nicht geeignet.

KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA: Umfassende Beratung erforderlich
Ein Anlageberater muss seine Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er hätte also prüfen müssen, ob der von ihm empfohlene Schiffsfonds KGAL SeaClass 4 KALAPA zu den persönlichen Bedürfnissen des Kunden passt. Er hätte ihn nur Anlegern anbieten dürfen, die bereit sind, Risiken einzugehen und auch den Totalverlust verkraften können. Nach den Erkenntnissen von Resch Rechtsanwälte ist dieser Fonds sogar zur Altersvorsorge angeboten worden.

Rückforderung von Ausschüttungen

Zu den Beratungspflichten des Anlageberaters gehört auch der Hinweis, dass Ausschüttungen unter Umständen wieder zurückgefordert werden müssen, wenn diese Ausschüttungen nicht durch Gewinne erwirtschaftet wurden. Bei Liquiditätsproblemen oder gar bei der Insolvenz kann der Insolvenzverwalter gemäß § 172 HGB die Rückzahlung dieser Ausschüttungen verlangen. Die Anleger müssen sich bewusst sein, dass die Rückforderung der Ausschüttungen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen abgewehrt werden kann.

Verlängerte Verjährung für Rückforderung

Die Forderung zur Rückzahlung von Ausschüttungen unterliegt nicht der 10-jährigen absoluten Verjährungsfrist, wie die potenziellen Schadensersatzansprüche. Den Anlegern droht also nicht nur der Totalverlust, sondern sie müssen sogar befürchten, dass sie bereits erhaltene Ausschüttungen am Ende wieder zurückzahlen müssen.

KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA: Bankenhaftung wegen fehlender Aufklärung
Wird die Beteiligung an dem Schiffsfonds KGAL SeaClass 4 KALAPA über eine Bank vermittelt, muss diese ungefragt auf die Rückvergütung hinweisen, die sie für die Vermittlung erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht in der Zahlung einer solchen Rückvergütung (verdeckte Innenprovision) einen Interessenkonflikt, der dem Anleger bewusst gemacht werden muss. Der Verdacht liegt nahe, dass die Bank eher provisionsorientiert berät, als zum Wohle des Kunden.

KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA: Anleger fordern Schadensersatz
Wenn ein Anleger falsch beraten wird oder ihm wesentliche Tatsachen, wie die verdeckte Innenprovision, verschwiegen wird, steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch zu. Hierzu gibt es unzählige Urteile. Anleger des Schiffsfonds KGAL SeaClass 4 KALAPA müssen schnell handeln. Es droht die Verjährung ihrer Schadensersatzansprüche.

07.07.2016

KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA ++ KGAL Schiffsfonds
KGAL 187 SeaClass 4 KALAPA ++ KGAL Schiffsfonds

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des KGAL 188 SeaClass 4 KALAPA die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.