LCF BHKW Deutschland

Die LCF Blockheizkraftwerke Deutschland GmbH & Co. KG ist ein geschlossener Fonds, der im Jahr 2012 aufgelegt wurde und auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien wirtschaftlich tätig ist. Dabei investiert die in Hamburg ansässige LCF BHKW Deutschland das angehäufte Kapital in das Wirtschaften rund um Blockheizkraftwerke. Was in der Theorie des Prospekts der LCF BHKW Deutschland vielversprechend klang, stellte sich als Alptraum für die Anleger heraus. Zu Recht fragen diese sich nun, welche rechtlichen Schritte ihnen aus der Misere helfen können.

LCF BHKW Deutschland: Pachtmodell

Im Gegensatz zu den darauffolgenden Beteiligungsgesellschaften setzte die LCF BHKW Deutschland noch auf ein antiquiertes Pachtmodell. Das angesammelte Anlegerkapital wurde in die Verpachtung unterschiedlicher Blockheizkraftwerke investiert. Dabei hatte sich die LCF BHKW Deutschland stets das Recht eingeräumt, alle Maßnahmen rundum die Blockheizkraftwerke selbständig vorzunehmen. Dieses eingeschränkte Wirtschaftsmodell der LCF BHKW Deutschland sorgte dafür, dass die Bilanzen eine wirtschaftliche Talfahrt durchliefen.

LCF BHKW Deutschland: Schlechte Bilanzen
Ein Blick auf die Jahresumsätze der LCF BHKW Deutschland macht deutlich, dass die Anleger enttäuscht sind. Schließlich erlebten sie eine regelrechte Talfahrt. Beispielhaft zu nennen sei der Vergleich zwischen den Geschäftsjahren 2014 und 2016. Der Jahresabschluss 2014 der LCF BHKW Deutschland erfreute die Anleger mit einer Bilanzsumme in Höhe von € 569.963. Im Gegensatz dazu waren die Anleger der LCF BHKW Deutschland tief enttäuscht, als die Bilanzsumme im Jahr 2016 lediglich € 326.334 betrug.

LCF BHKW Deutschland: Böses Erwachen der Anleger
Der Fokus der LCF BHKW Deutschland liegt dabei auf dem Bereich der Energieeffizienz und des Speicherns von Energie. In Zeiten von Kohleausstieg und dem weiteren Sinken der Nutzung fossiler  Brennstoffe, sind erneuerbare Energien sehr verheißungsvoll. Dementsprechend konnte die LCF BHKW viele Anleger generieren. Leider entschieden sich auch sicherheitsorientierte Anleger für eine Beteiligung an der LCF BHKW Deutschland, da sie sich eine stabile Geldanlage erhofften.

LCF BHKW Deutschland: Aufklärungspflicht der Anlageberater
Es ist erschreckend zu sehen, dass vielen Anlegern, die auf der Suche nach einer stabilen Geldanlage waren, eine Beteiligung an der LCF BHKW Deutschland ans Herz gelegt wurde. In Anbetracht der Tatsache, dass Anlageberater eine Aufklärungspflicht haben, ist dies umso schlimmer. Anlageberater sind vor allem bei sicherheitsorientierten Anlegern dazu verpflichtet, auf das Totalverlustrisiko einer Beteiligung hinzuweisen. Findet dies nicht statt, spricht man von einer Falschberatung.

LCF BHKW Deutschland: Rechtliche Möglichkeiten der Anleger
Zu Recht stellen sich die enttäuschten Anleger die Frage, ob es einen Weg aus der Beteiligung an der LCF BHKW Deutschland gibt. Sollte es zu einer Falschberatung gekommen sein, stehen dem Anleger rechtliche Möglichkeiten zu. Zum einen können Schadensersatzansprüche gegen den Anlageberater in Betracht kommen. Dies ist vor allem nach ergangener arglistiger Täuschung des Anlageberaters der Fall. Gemäß ständiger Rechtsprechung des BGH ist nach einer Falschberatung darüber hinaus ein Grund zur außerordentlichen Kündigung der Beteiligung gegeben.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der LCF BHKW Deutschland die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030  8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.



Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.