Leonidas Associates IV

Bei der Leonidas Associates IV GmbH & Co. KG handelt es sich um einen am 20. Juli 2010 prospektierten Umweltfonds. Leonidas Associates IV fokussiert sich bei seinem wirtschaftlichen Handeln auf Photovoltaik-Anlagen in Frankreich. Interessierte Anleger konnten sich gegen Zahlung einer Mindestbeteiligungssumme von € 10.000 eine unternehmerische Beteiligung an der Leonidas Associates IV erkaufen. Obwohl die Leonidas Associates IV als vielversprechende Investition in erneuerbare Energien beworben wurde, sehen sich die Anleger mittlerweile einem Totalverlustrisiko ausgesetzt. Doch es gibt eine Möglichkeit das Geld zu retten, welches in die Leonidas Associates IV investiert wurde.

Leonidas Associates IV: Blind Pool Risiken

Zum Zeitpunkt der Investition in die Leonidas Associates IV war den Anlegern nicht bewusst, wo ihr Kapital schlussendlich landet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Leonidas Associates IV nach dem Konzept eines Blind Pools agiert. Leonidas Associates IV entscheidet erst dann über ihre Investitionsobjekte, wenn sie ihr angepeiltes Eigenkapital erreicht hat. Sicherheitsorientierte Anleger sollten stets genau wissen worin ihr eingesetztes Geld fließt.

Leonidas Associates IV: Enttäuschende Ausschüttungen
Viele Anleger der Leonidas Associates IV wurden durch die hohen prognostizierten Ausschüttungen zu einer Beteiligung bewogen. Laut Prospekt hatte die Leonidas Associates IV Ausschüttungen in Höhe von 341% prognostiziert. Allerdings waren die Anleger der Leonidas Associates IV schwer enttäuscht als die Ausschüttungen im Jahr 2018 summiert bei lediglich 48% lagen. Aufgrund der schwachen Performance der Leonidas Associates IV sind die Anleger zu Recht schwer enttäuscht.

Leonidas Associates IV: Hohes Totalverlustrisiko
Bei der Investition in die Leonidas Associates IV erkauften sich die Anleger eine unternehmerische Beteiligung an dem Solarfonds. Dabei sind sie ein großes Totalverlustrisiko eingegangen, welches zunächst unterschätzt wurde. Das Blind Pool Konzept und die schwachen Ausschüttungen unterstreichen das Totalverlustrisiko der Anleger der Leonidas Associates IV.

Leonidas Associates IV: Fragwürdiger Prospekt
Im Fondsprospekt der Leonidas Associates IV wurde der Solarfonds mit attraktiven Sicherheiten beworben. Allen voran kommt die Unterstützung der Leonidas Associates IV durch das erneuerbare Energien Gesetz (EEG) zur Sprache. Darüber hinaus sollen hohen Transparenz und geringe Fondsnebenkosten attraktivitätssteigernd für eine Beteiligung an der Leonidas Associates IV sein. Was zunächst positiv klang, stellte sich für die Anleger der Leonidas Associates IV als große Enttäuschung heraus.

Leonidas Associates IV: Aufklärungspflicht der Anlageberater
Das Totalverlustrisiko, das mit einer Beteiligung an der Leonidas Associates IV verbunden ist, hätte im Rahmen einer Beratung durch einen Anlageberater zur Sprache kommen müssen. Schließlich sind Anlageberater dazu verpflichtet auf die Risiken einer Beteiligung an der Leonidas Associates IV hinzuweisen. Sollten diese nur unzureichend zur Sprache gekommen oder gar arglistig verschwiegen worden sein, wird von einer Falschberatung gesprochen.

Leonidas Associates IV: Schadensersatz und Kündigung möglich
Sollten Anleger der Leonidas Associates IV Opfer einer Falschberatung geworden sein, stehen ihnen rechtliche Möglichkeiten zur Verfügung. Zum einen können gegen den zuständigen Anlageberater Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden. Darüber hinaus ist eine außerordentliche Kündigung der Beteiligung an der Leonidas Associates IV möglich. Schließlich erkennt der BGH in ständiger Rechtsprechung einen Grund zur außerordentlichen Kündigung nach Falschberatung als gegeben an.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Leonidas Associates IV die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.