Leonidas Associates XII

Am 17. April 2013 prospektierte die Leonidas Associates XII ihren Windkraftfonds Leonidas Associates XII. Bei Leonidas Associates XII handelte es sich bereits um den vierten Windkraftfonds, den die Leonidas im Jahr 2013 prospektierte. Wirtschaftlicher Fokus der Leonidas Associates XII liegt auf Windkraftanlagen in Frankreich. Interessierte Anleger konnten sich für die Zahlung der Mindestbeteiligungssumme von € 10.000 eine unternehmerische Beteiligung an der Leonidas Associates XII kaufen. Allerdings blieb die Leonidas Associates XII weit hinter den Erwartungen zurück. Die enttäuschten Anleger der Leonidas Associates XII fragen sich nun wie sie ihr Geld retten können.

Leonidas Associates XII: Hohe Gewinnprognosen

Viele Anleger der Leonidas Associates XII versprachen sich von ihrem Investment hohe Gewinne. Dies ist auf die Prognosen der Leonidas Associates XII in Bezug auf die anstehenden Ausschüttungen zurückzuführen. Zum Laufzeitende der Leonidas Associates XII im Jahr 2029 sollen in Summe 221% ausgezahlt werden.

Leonidas Associates XII: Böses Erwachen der Anleger
Allerdings erlebten die Anleger der Leonidas Associates XII ein böses Erwachen. Sollte die wirtschaftliche Entwicklung der Leonidas Associates XII keine Besserung erleben, wird dieses Ziel keineswegs erreicht werden. Bislang stagnieren die Ausschüttungen der Leonidas Associates XII bei gerade einmal 7%.

Leonidas Associates XII: Totalverlustrisiko
Zu Recht haben die Anleger der Leonidas Associates XII nun Angst um Ihre gezahlte Beteiligungssumme. Durch ihre unternehmerische Beteiligung werden sie im Falle des wirtschaftlichen Kollapses der Leonidas Associates XII nicht berücksichtigt, sondern haften selber.

Leonidas Associates XII: Fragwürdige Kommunikationspolitik
Die tatsächlichen Ausschüttungen unterscheiden sich offensichtlich von den prognostizierten Zahlen der Leonidas Associates XII. Hier hätte die Leonidas Associates XII ihren Anlegern zuliebe intervenieren müssen. Allerdings reagierte die Leonidas Associates XII keineswegs. Die wirtschaftlichen Probleme der Leonidas Associates XII wurden den Anlegern schlicht und ergreifend verschwiegen. Eine Anpassung der Prognosen hat ebenfalls nicht stattgefunden.

Leonidas Associates XII: Aufklärungspflicht der Anlageberater
Anlageberater haben eine umfangreiche Pflicht zur Aufklärung interessierter Anleger. Dies hätte auch bei der Beratung zur Leonidas Associates XII stattfinden müssen. Hierbei muss das umfassende Risiko einer Beteiligung bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals zur Sprache kommen. Sollte dieses Risiko nur unzureichend zur Sprache gekommen oder gar gänzlich verschwiegen worden sein, spricht man von einer Falschberatung.

Leonidas Associates XII: Schadensersatz möglich
Sollte es bei einer Beratung zur Leonidas Associates XII zur Falschberatung gekommen gekommen sein, müssen die Anleger dies nicht tatenlos hinnehmen. Als Opfer einer Falschberatung besteht ein Schadensersatzanspruch gegen den zuständigen Anlageberater. Dieser hat in solch einem Fall eine schwerwiegende Pflicht verletzt.

Leonidas Associates XII: Kündigung möglich
Neben dem Schadensersatzanspruch ist auch die Kündigung der Beteiligung an der Leonidas Associates XII möglich. Dies hat der BGH in ständiger Rechtsprechung bestätigt. Sollte rund um die Leonidas Associates XII eine Falschberatung stattgefunden haben, liegt ein Grund zur außerordentlichen Kündigung der Beteiligung vor.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Leonidas Associates XII die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.