Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda ++ Lloyd Fonds ++ Totalverlust

2008 wurde der von der Lloyd Fonds AG der Schiffsfonds Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG aufgelegt. Die Prognosen werden nicht eingehalten. Anleger fragen sich, ob sie Rückabwicklung und Schadensersatz erhalten können.

Basisdaten zum Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda
Das Gesamtvolumen des Schiffsfonds Lloyd Fonds LF 92 Bermuda beläuft sich auf 150.660.000,00 Euro. Es wird zu 52% durch ein Schiffshypothekendarlehen und zum anderen durch das Kapital der Anleger aufgebracht.

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda: Bank fordert Nachbesicherung
Wiederholt allerdings wurde von der Bank die loan-to-value-Klausel, eine Art Nachbesicherung, geltend gemacht. Das heißt, wegen des fallenden Wertes kann die Bank Sonderzahlungen verlangen, um den offenen Darlehensbetrag dem gesunkenen Wert des Schiffes entsprechend anzupassen. In der Konsequenz wurden daraufhin ab dem Jahr 2011 die Ausschüttungen an die Anleger des Schiffsfonds Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda eingestellt.

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda: Keine sichere Kapitalanlage
Die Anleger hatten anderes erwartet. Es wurde den Anlegern eine sichere Anlage mit hoher Rendite empfohlen. Vielen Anlegern war allerdings nicht bewusst, dass sie als Kommanditist das Risiko der Rückforderung von Ausschüttungen tragen, wenn diese Ausschüttungen nicht durch Gewinne erwirtschaftet sind.

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda: Aufklärung über Risiken
Darüber, aber auch über alle anderen Risiken müssen die Anleger umfassend informiert werden. Zu erwähnen ist da die mangelnde Fungibilität, das also der Anteil an der Kommanditgesellschaft nicht oder nur eingeschränkt handelbar ist. Zwar gibt es die sogenannten Zweitmarktportale. Hier gibt es für die Anleger schockierende Ergebnisse. Mit nur 1,5% wurde der Lloydfonds LF 92 MS Bermuda am 07.07.2016 auf dem Zweitmarktportal gehandelt. Das bedeutet für die Anleger einen Totalverlust, wenn sie auf dem Zweitmarkt ihren Anteil verkaufen wollen.

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda: Anleger- und anlagegerechte Beratung
Ohnehin war die Beteiligung am Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda für sicherheitsorientierte Anleger nicht geeignet. Da hätte auch der Vermittler dem Anleger erklären müssen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs muss ein Vermittler anleger- und anlagegerecht beraten, er muss also genau prüfen ob der vom ihm empfohlenen Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda zum persönlichen Bedürfnis des Anlegers passt. Aus den vorgenannten Fakten konnte ein Vermittler die Beteiligung an dem Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda nur Anlegern anbieten, die bereit sind hohe Risiken zu tragen und auch das Risiko des Totalverlustes bewusst in Kauf nehmen.

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda: Bankenhaftung wegen Provision
Wird die Beteiligung über die Bank vermittelt muss zudem über die Rückvergütung aufgeklärt werden, die die Bank für die Vermittlung des Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda erhalten hat. Diese verdeckte Innenprovision (Kickbackzahlung) zeigt nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes einen Interessenkonflikt und muss deshalb dem Kunden offengelegt werden, damit er eine eigenständige Entscheidung treffen kann. Der Verdacht liegt nah, dass die Bank die Beteiligung an dem Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda im eigenen Provisionsinteresse vermittelt, aber nicht im Interesse ihrer Kunden.

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda: Schadensersatz für Anleger
Wird ein Anleger falsch beraten oder wird im Wesentlichen auf Fakten wie die Innenprovision, verschwiegen, steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch zu. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs wird er so gestellt als hätte er die Beteiligung nicht gezeichnet.

13.07.2016

Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda ++ Lloyd Fonds
Lloyd Fonds LF 92 MS Bermuda ++ Lloyd Fonds ++ Totalverlust

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Lloyd Schiffsfonds LF 92 MS "Bermuda" die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.