Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II ++ Bewertung

Im Jahr 2007 wurde der Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II emittiert. Die tatsächlichen Ausschüttungen bleiben weit hinter den prospektierten Prognosen zurück. Die Anleger sind enttäuscht und fragen sich, ob sie ihre Beteiligung kündigen und ihr Geld zurückverlangen können.

Basisdaten des Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II

Der Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 515.937.000,00 Euro. Die Einlagen der Anleger umfassen rund 182 Millionen Euro.
Das Schiffsportfolio umfasst sechs Containerschiffe, die in den nachstehenden Einschiffgesellschaften eingebracht sind:

Schiffsfonds Zweite MS “Annina Schulte” Shipping GmbH & Co. KG
Schiffsfonds Zweite MS “Valentina Schulte” Shipping GmbH & Co. KG
Schiffsfonds MS “Memphis” Schifffahrtsgesellschaft mbh & Co. KG
Schiffsfonds MS “Chicago” Schifffahrtsgesellschaft mbh & Co. KG
Schiffsfonds MS “Lloyd Don Carlos” Schifffahrtsgesellschaft mbh & Co. KG
Schiffsfonds MS “Lloyd Don Giovanni” Schifffahrtsgesellschaft mbh & Co. KG.


Die Anleger des Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II erhielten statt der versprochenen kumulierten 25 % nur Ausschüttungen von 3%.

Probleme waren für Lloyd LF 76 Schiffsportfolio II vorhersehbar


Die Ursachen sind auch beim Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II hausgemacht. Ein Großteil der Investitionen wurde für Provisionen und Vertriebskosten verbraucht. Die nachlassende Nachfrage auf dem Weltmarkt nach Transporten auf Containerschiffen ist seit 2005 bekannt. Die Banken und Anlageberater hätten ihre Kunden darauf hinweisen müssen.

LLOYD LF 76 Schiffsportfolio II mit Währungsrisiko


Zusätzlich bereiteten dem Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffportfolio II die Fremdwährungskredite erhebliche Schwierigkeiten. Vor der Finanzkrise waren solche Währungskredite, die den Japanischen Yen als schwache Währung nutzen konnten, sehr beliebt. Der US-Dollar, der dafür als starke Gegenwährung genutzt wurde, führte zu einer günstigen Kredittilgung. Nachdem der Japanische Yen zwischenzeitlich deutlich an Stärke gewann,  konnten die Tilgungsraten nicht mehr wie geplant bedient werden.

Banken haben sich  Lloyd LF 76 Schiffportfolio II abgesichert

Doch die Anleger des Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II bekamen die Einbußen auch durch die sogenannte 105%-Klausel zu spüren. Dies ermöglicht den Banken, Sondertilgungen zu fordern, wenn der Wert des Containerschiffes geringer ist als der Wert des Kredites. In der Konsequenz müssen dann die Ausschüttungen entfallen.

Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II keine sichere Anlage

Die Beteiligung an dem Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffportfolio II ist alles andere als eine sichere Kapitalanlage. Als eben solche ist sie aber vielfach den Anlegern angeboten worden. Vielen Anlegern ist gar nicht bewusst, dass sie sich an einer Kommanditgesellschaft beteiligen, die immer auch eine unternehmerische Beteiligung ist. Eine unternehmerische Beteiligung trägt aber per se immer auch das Risiko des Totalverlustes in sich.

Anleger des Lloyd LF 76 Schiffsportfolio II haften persönlich


Auch dass sie als Kommanditisten dann in die persönliche Haftung kommen können, wenn sie Ausschüttungen erhalten haben, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet sind, ist vielen Anlegern überhaupt nicht bewusst. Diese Rückforderung von Ausschüttungen ist nicht nur eine theoretische Gefahr. In vielen Fonds erleben Anleger, dass sie aufgefordert werden, die Ausschüttungen zurückzuzahlen.

Lloyd LF 76 Schiffsportfolio Anleger müssen umfassend beraten werden


Ein Vermittler muss seine Kunden aber umfassend informieren. Der Vermittler muss anleger- und anlagegerecht beraten, er muss sich also davon überzeugen, dass der von ihm empfohlene Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II den individuellen Bedürfnissen seines Kunden gerecht wird. Für sicherheitsorientierte Anleger oder zur Altersvorsorge ist deshalb eine solche Beteiligung völlig ungeeignet.

Lloyd LF 76 Schiffsportfolio II: Banken müssen über Innenprovisionen aufklären

Vielfach ist die Beteiligung an dem Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II auch über Banken vermittelt worden. Diese müssen ungefragt auf die Innenprovision hinweisen, die sie für die Vermittlung des Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II erhalten haben. Die höchstrichterliche Rechtsprechung sieht hierin einen Interessenkonflikt, der dem Kunden offenbart werden muss.

Anleger des Lloyd LF 76 Schiffsportfolio II erhalten Schadensersatz


Wird der Anleger nicht über die Innenprovision aufgeklärt oder wird er ansonsten falsch beraten und hat dadurch der Zeichnung der Beteiligung an dem Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II zugestimmt, stehen dem Anleger Schadensersatzansprüche zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II nicht gezeichnet.

Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II ++ Bewertung
Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II ++ Bewertung

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Lloyd Schiffsfonds LF 76 Schiffsportfolio II die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.