Lloyd Schiffsfonds Schiffsportfolio III ++ Kündigung ++ Schadensersatz

 

Der geschlossene Schiffsfonds Lloyd Fonds Schiffsportfolio III wurde im Jahre 2007 von der Lloyd Fonds AG aufgelegt. Bereits im Jahr 2009, dem ersten Jahr nach seiner Platzierung, wurden wirtschaftliche Schwierigkeiten offenbar. Nachdem bis heute kaum Ausschüttungen getätigt worden sind, wollen die Anleger des Schiffsfonds Lloyd Fonds Schiffsportfolio III die Beteiligung kündigen und ihre Einlage retten.

Verluste beim Lloyd Schiffsfonds Schiffsportfolio III

Mit der Investition in den Lloyd Fonds Schiffsportfolio III beteiligten sich die Anleger an den folgenden drei Einschiffsgesellschaften:

    - Zweite MS „SOFIA SCHULTE“ Shipping GmbH & Co. KG

    - MS „LAS VEGAS“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG

    - MS „LLOYD DON PASCUALE“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG

Bei den Fondschiffen handelt es sich jeweils um Vollcontainerschiffe unterschiedlicher Größenklassen, gebaut in den Jahren 2007 bis 2008.

Das Investitionsvolumen des Schiffsfonds Lloyd Fonds Schiffsportfolio ÌII betrug insgesamt € 194.211.000,00. Davon haben Anleger rund 70,9 Millionen Euro als Eigenkapital eingebracht, knapp 120 Millionen Euro wurden finanziert. Angesichts der wirtschaftlichen Schieflage des Lloyd Fonds Schiffsportfolio III droht den Anlegern der Totalverlust.

Lloyd Schiffsonds Schiffsportfolio III - gleich mehrere Risiken verwirklicht

Der Lloyd Schiffsfonds Schiffsportfolio III hat auf der einen Seite mit niedrigen Charterraten und der generell geringen Nachfrage nach Containerschiffen am Weltmarkt zu kämpfen. Sowohl für die Zweite MS SOFIA SCHULTE, als auch die MS LAS VEGAS und die MS LLOYD DON PASCUALE konnten lediglich geringe Einnahmen erzielt werden. Zusätzlich haben sich die im Zuge der Finanzkrise aufgetretenen Wechselkursveränderungen negativ auf den Lloyd Fonds Schiffsportfolio III und seine Kreditverbindlichkeiten ausgewirkt. Anleger des Schiffsfonds mussten daher bereits seit 2010 komplett auf Ausschüttungen verzichten.

Kündigung des Lloyd Schiffsfonds Schiffsportfolio III und Schadensersatz möglich?

Die Auflösung des Lloyd Fonds Schiffsportfolio III ist für das Jahr 2025 vorgesehen. Zu Recht fragen sich die Anleger nun, ob sie frühzeitig kündigen und ihre Einlage noch retten können. Nach Einschätzung der Resch Rechtsanwälte gibt es oftmals realistische Möglichkeiten für die Geltendmachung von Schadensersatz. Häufig sind die Anleger des Lloyd Fonds Schiffsportfolio III nämlich vor der Zeichnung der Beteiligung nicht hinreichend über die Risiken und Konsequenzen aufgeklärt worden. Dazu gehören beispielsweise Schwierigkeiten des Weiterverkaufs am Zweitmarkt und das von Anfang an bestehende Totalverlustrisiko.

25.08.2015

 

 

Lloyd Fonds Schiffsportfolio III ++ Kündigung ++ Schadensersatz
Lloyd Fonds Schiffsportfolio III ++ Kündigung ++ Schadensersatz

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Lloyd Fonds Schiffsportfolio III die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.