Maritim Invest XVIII

Die achtzehnte Maritim Invest Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG ist eine Schiffsfondsgesellschaft der Unternehmensgruppe Salomon Invest. Was zu Beginn als lukrative Geldanlage beworben wurde, stellte sich als Investition mit hohem Totalverlustrisiko heraus. Die sicherheitsorientierten Anleger der Maritim Invest XVIII erhofften sich eine stabile Geldanlage, die auf Sachwerte setzt. Für eine Beteiligung mussten sie mindestens € 20.000 entrichten Doch das Dasein der Maritim Invest XVIII war geprägt von Notverkäufen und Insolvenzen. Daraus folgte eine starke Belastung der Liquidität des Fonds. Resch Rechtsanwälte können von einer Beteiligung an der unsicheren Maritim Invest XVIII nur abraten.

Maritim Invest XVIII: Fragwürdiges Investitionsziel

Die Maritim Invest XVIII bewarb ihren Fonds mit einer breiten Investitions-Streuung im Bereich der Schifffahrt. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass eine solche Streuung nicht stattfand, sondern Gegenteiliges der Fall war. Insbesondere fand eine Fokussierung der Maritim Invest XVIII auf Containerschiffe statt. Diese Spezialisierung ergab aufgrund des stark schwankenden Marktes mit Containerschiffen ein hohes Totalverlustrisiko für die Anleger. Da die Anleger der Maritim Invest XVIII von einer breiten Streuung ausgingen, konnte ihnen dieses Risiko gar nicht bewusst sein.

Maritim Invest XVIII: Befürchtungen der Anleger
Mittlerweile haben die Anleger der Maritim Invest XVIII berechtigterweise Angst davor ihr investiertes Geld zu verlieren. Dies ist vor allem dann verständlich, wenn man sich die Versprechungen der Maritim Invest XVIII vor Augen führt. Statt eine hohe Rendite zu erhalten, könnten die Anleger schlussendlich sogar mit leeren Händen dastehen. Die schlechte wirtschaftliche Lage des Maritim Invest XVIII folgte aus der Schiffsfondskrise, die vor einigen Jahren den gesamten Schiffsmarkt erschütterte. Aufgrund der katastrophalen wirtschaftlichen Lage der Schiffsfondsgesellschaft und dem damit einhergehenden Ausbleiben von Ausschüttungen wird die Maritim Invest XVIII mittlerweile nicht mehr auf dem Portal „www.zweitmarkt.de" vertrieben.

Maritim Invest XVIII: Rechte der Anleger
Resch Rechtsanwälte unterstützen Mandanten, denen eine Beteiligung an der Maritim Invest XVIII als stabile Geldanlage empfohlen wurde. Darüber hinaus wurde das Risiko einer Beteiligung verschwiegen oder die Anleger wurden gar arglistig getäuscht. In Anbetracht des hohen Verlustrisikos handelt es sich hierbei schlicht um eine Falschberatung. Sollten Anleger Opfer einer solchen Falschberatung geworden sein, eröffnet sich ihnen die Möglichkeit Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Sollte die Beratung durch eine Bank stattfinden, ist diese dazu verpflichtet den potentiellen Anleger über die attraktiven Provisionen für die Bank aufzuklären. Neben den Schadensersatzansprüchen können die Anleger ihre Beteiligung gemäß ständiger Rechtsprechung des BGH außerordentlich kündigen.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Maritim Invest XVIII die kostenlose Prüfung ihres Falles an und schätzen ein, ob eine solche Kündigung oder Schadensersatz möglich ist. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.