MIG Fonds ++ Ausschüttungen ++ Exit

 

Durch die Förderung der ausgewählten Start-up Unternehmen und dem späteren Exit, also den Verkauf der Beteiligung, sollen die MIG Fonds den Anleger vor Ausschüttungen generieren. Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälte bleiben große Zweifel. Die Bilanzen der MIG Fonds weisen auf hohen Abschreibungsbedarf und Verluste hin. Ausschüttungen aus Gewinnen sind jedenfalls nicht realistisch.

MIG Fonds sind Venture-Capital

Die MIG Fonds sind Venture Capital Gesellschaften. Sie investieren das von den Anlegern eingeworbene Geld in riskante Unternehmungen, die mit mehr oder weniger hoffnungsvollen Produkten an den Start gehen wollen. Leider gilt das Motto, wenn man sich die Bilanzen der MIG Fonds anschaut, „Wer wagt, verliert“. Ein MIG Fonds ist nur etwas für mutige Anleger, die auch hohe Verluste problemlos verkraften können.

Bei den MIG-Fonds handelt es sich um folgende Fonds:

·         MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 1 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 2 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 3 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 4 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 5 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 6 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG, vormals firmierend MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG, vormals firmierend MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG

 

MIG Fonds: Risiko des Totalverlustes

Die MIG Fonds-Anleger tragen das Totalverlustrisiko. Als Anleger kann man sich bei den MIG Fonds mit einer Einmalzahlung oder mit einem Ratensparplan beteiligen. Der Anleger geht dabei das Blind-Pool-Risiko ein. Er weiß also vorher nicht, in welches Unternehmen investiert wird. Er kann auch keinen Einfluss auf die Auswahl des Zielunternehmens nehmen. Er trägt also das Risiko des Totalverlustes. Dieses ist bei Venture-Capital-Unternehmen naturgemäß hoch.

Haftung für Falschberatung auch bei den MIG Fonds

Fragwürdig sind bei den MIG Fonds die hohen Fondsnebenkosten. Aus der Leistungsbilanz der MIG-Fonds von 2012 sieht man ausgewiesene Provisionen von 20 %, beim MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG sind es sogar 23,79 %. Der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens ist deshalb höchst zweifelhaft, so meint der Bundesgerichtshof, der Anlageberater muss bei einem Vertriebskostenanteil von mehr als 15 % darüber aufklären.

Die Venture-Capital-Beteiligung am MIG Fonds ist zur Altersvorsorge nicht geeignet.

Es versteht sich von alleine, dass der Anlageberater über die Risiken des Venture Capitals warnen muss. Wenn der Anleger eine Altersvorsorge darauf aufbauen will, muss er davon abraten. Wenn der Anleger über die Beteiligung an einem MIG Fonds falsch beraten worden ist, besteht auch gegenüber den Initiatoren und Anlageberatern ein Schadensersatzanspruch.

Resch Anlegerrecht

 

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern, die einen MIG Fonds als sichere Anlage erworben haben, die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.