MIG Fonds ++ Bewertung ++ Erfahrung ++ Risiko

 

Die MIG Fonds sind über die MIG Verwaltungs GmbH und nunmehr über die HMW Emissionshaus AG emittiert. Die in die MIG Fonds investierten Gelder sind nach der Bewertung von Resch Rechtsanwälte Wagniskapital. Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälte sind diese Kapitalanlagen für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet. Gleichwohl werden sie Anlegern zur Altersvorsorge angeboten.

 

Dabei handelt es sich um folgende Fonds:

 

·         MIG GmbH & Co. Fonds 1 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 1 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 2 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 2 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 3 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 3 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 4 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 4 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 5 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 5 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 6 KG, vormals firmierend MIG AG & Co. Fonds 6 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 7 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 8 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 9 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 10 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 11 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 12 geschlossene Investment-KG, vormals firmierend MIG GmbH & Co. Fonds 12 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 13 geschlossene Investment-KG, vormals firmierend MIG GmbH & Co. Fonds 13 KG

·         MIG GmbH & Co. Fonds 15 geschlossene Investment-KG

MIG Fonds Venture Capital: Wer wagt, verliert?

Die MIG Fonds sind im Venture-Capital-Markt bzw. im Private-Equity-Markt tätig. Wagniskapital wird also besonders riskant geltenden Unternehmen zur Verfügung gestellt. Man kann sich mit Einmalzahlungen oder auch mit Ratensparplänen an den MIG-Fonds beteiligen. Der Anleger weiß nicht, in welches Unternehmen investiert wird und ob die wirtschaftliche Entwicklung des Zielunternehmens Erfolg versprechend ist. Er trägt das sogenannte „Blind-Pool-Risiko“. Es droht das Risiko des Totalverlustes.

Hohe Nebenkosten bei den MIG-Fonds

Laut der MIG-Fonds-Leistungsbilanz 2012 betragen die ausgewiesenen Provisionen fast 20 %, beim MIG Fonds 3 sind es sogar 23,79 %.

Haftung für Falschberatung

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss ein Anlageberater bei einem Vertriebskostenanteil von mehr als 15 % den Anleger ohne Aufforderung darüber informieren, weil der wirtschaftliche Erfolg der Beteiligung dadurch höchst fraglich wird. Diese Weichkosten müssen ja zunächst wieder verdient werden, bevor die Gesellschaft wieder in die Gewinnzone kommen könnte. Wenn Anlageberater diese Beratungspflicht missachten, sind sie in der Haftung. Auch wenn eine solche Kapitalanlage als „sicher“ bezeichnet wird, tritt die Haftung ein. Gerade aus den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälte werden diese höchst riskanten Kapitalanlagen ahnungslosen Anlegern als „zur Altersvorsorge geeignet“ angepriesen.

 

 

Resch Anlegerrecht

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn auch Sie sich an einem der MIG Fonds beteiligt haben, können Sie Ihren Fall bei Resch Rechtsanwälte kostenlos prüfen lassen. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030/885977-0.