MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II ++ MPC Lebensversicherungsfonds

 

Im Jahr 2006 wurde der MPC Rendite Fonds Britische Leben Plus II von der MPC Capital Vermittlung aufgelegt. Die Anleger investieren in Traded Endowment Policies (TEP), das bedeutet, in den Zweitmarkt für britische Kapitallebensversicherungen. Seit 2008 sind die Ausschüttungen für MPC Leben Plus II ausgesetzt. Die Prognosen werden nicht eingehalten. Anleger fragen sich, ob sie ihre Beteiligung auflösen und ihr Geld zurückerhalten können.

Was macht MPC Britische Leben Plus II?

Nach dem Verkaufsprospekt sollte der MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II Ausschüttungen vor Steuern von 211 % der Beteiligungssumme leisten. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre, sodass die Auflösung der Gesellschaft 2020 vorgesehen ist.

Wegen der aktuellen Lage auf den Kapitalmärkten sind die Rückkaufswerte für britische Lebensversicherungen um 10 – 20 % gesenkt. Diese Absenkung führte im Mai 2009 zu einer Überschreitung der Beleihungsgrenze, die von der Bank nur bis zum 30.09.2011 geduldet wurde. Seither sind auch die Ausschüttungen ausgesetzt. Die aktuellen Ablaufrenditen der Versicherungspolicen liegen deutlich unter den Planwerten. Der Kapitalerhalt für die Anleger ist nicht sichergestellt.

Prognosen für MPC Rendite-Fonds Leben Plus II unrealistisch

Ohnehin waren die Prognosen zu optimistisch angesetzt. Die jährlichen Wertzuwächse von 8,7 % bis 9,8 % sind nicht plausibel. Das war bereits zur Gründung im Jahr 2005 nicht mehr realistisch. Nach Sachverständigen sind die jährlichen Zuwachsraten britischer Policen bereits im Jahr 2002 massiv eingebrochen. In den Jahren 2003 und 2004 gab es sogar Verluste.

Falschberatung durch Vermittler der MPC Lebensversicherungsfonds

Auf alle Risiken, aber auch insbesondere der Plausibilität der Beteiligung, müssen Anlageberater hinweisen. Es muss anleger- und anlagegerecht beraten werden, so formuliert es der Bundesgerichtshof. Für Banken und Vertriebe gilt der Grundsatz, dass sie die Plausibilität des Finanzproduktes prüfen müssen, wenn sie es den Kunden anbieten. Die Teilnahme an dem Fonds ist eine unternehmerische Beteiligung, der grundsätzlich das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Bereits im September 2010 hat der Treuhänder mitgeteilt, dass aus der damaligen Sicht der Kapitalerhalt für die Anleger nicht sichergestellt ist.

Schadensersatz für Anleger des MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II

Wenn die Vermittlung über die Bank erfolgt, muss zudem auf Innenprovisionen hingewiesen werden, die die Bank für die Vermittlung des MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II erhält. Der Bundesgerichtshof verlangt, dass der Anleger auf die Interessenkollision hingewiesen wird, die bei einer provisionsorientierten Beratung zulasten der Anleger gehen dürfte.

Wenn der Anleger unvollständig und falsch beraten wird, steht ihm Anspruch auf Schadensersatz zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung nie gezeichnet.

06.11.2015

MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II ++ MPC Lebensversicherungsfonds
MPC Rendite-Fonds Britische Leben Plus II ++ MPC Lebensversicherungsfonds

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des MPC Rendite Fonds Britische Leben Plus II die kostenlose Prüfung ihres Falles an.  Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.