MPC Deutschland 7 ++ MPC Sachwert Fonds ++ MPC Immobilienfonds

 

Im Jahr 2009 hat die MPC Capital AG die MPC Siebte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG initiiert. Die Anleger beteiligen sich bei dem Immobilienfonds MPC Deutschland 7 an einem Green-Building-Bürokomplex in Erlangen. Vermietet ist der Gebäudekomplex an die Areva, einem Marktführer für Technologie von Kernkraftwerken und erneuerbaren Energien. Ab 2013 werden 6 % Rendite gezahlt. Insgesamt sollen 193,2 % bei Veräußerung im Jahr 2020 wieder zurückfließen.

Ob das Konzept aufgeht, wird die Zukunft zeigen. Nur allzu häufig sind die Anleger enttäuscht worden, nicht nur, weil die Prognosen nicht eingehalten worden sind. Vielen ist nicht bewusst, dass sie als Kommanditist einer Kommanditgesellschaft beitreten.

Nachschusspflicht des Anlegers des Immobilienfonds MPC Deutschland 7

Zwar ist mit der Zahlung ihrer Einlage die Haftung grundsätzlich erloschen. Wenn jedoch Ausschüttungen erfolgen, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet worden sind, droht im Falle von Liquiditätsengpässen oder gar der Insolvenz die Rückzahlung. Anleger des MPC Holland 48 werden im Sommer 2015 mit einer derartigen Rückforderung ihrer erhaltenen Ausschüttungen von der finanzierenden Bank bedroht. Für sicherheitsorientierte Anleger ist deswegen eine solche Beteiligung nicht geeignet.

Vermittler des MPC Deutschland 7 muss umfassend beraten

Die Beteiligung an dem MPC Deutschland 7 ist eine unternehmerische Beteiligung, der grundsätzlich immer das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Das muss dem Anleger deutlich gemacht werden. Die Beratung muss individuell auf den Anleger zugeschnitten sein. Auf das Risiko der Nachschusspflicht muss hingewiesen werden. Wenn die Beteiligung an dem MPC Deutschland 7 über eine Bank vermittelt wurde, muss der Anlageberater der Bank unaufgefordert darüber aufklären, wie hoch die Provision der Bank für die Vermittlung des MPC Deutschland 7 Immobilienfonds gewesen ist.

Anleger des MPC Deutschland 7 bekommt Schadensersatz

Die Beratung muss anleger- und anlagegerecht erfolgen. Alle oben genannten Fakten müssen dem Anleger in Bezug auf seine persönliche Situation erklärt werden. Bei einer unzureichenden Beratung oder gar einer Falschberatung steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als habe er die Beteiligung nicht gezeichnet.

12.08.2015

MPC Deutschland 7
MPC Deutschland 7

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Immobilienfonds MPC Deutschland 7 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.