MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 68 vor dem Aus ++ MPC Immobilienfonds

Anleger des Immobilienfonds MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 68 werden dringlich aufgefordert, dem Verkauf der Immobilie in Holland zuzustimmen. Ansonsten droht die Insolvenz, so heißt es in dem Schreiben des Treuhänders TVP an die Anleger vom 29.06.2016. Anleger des MPC Sachwert Rendite Fonds Holland 68 erleiden damit einen Totalverlust. Was können Anleger tun?

Warum muss MPC Rendite-Fonds Holland 68 die Immobilie verkaufen?
Die TVP begründet die Beschlussfassung zum Verkauf damit, dass eine Anschlussfinanzierung für den MPC Rendite-Fonds Hollands 68 nicht möglich ist. Die derzeit finanzierende Bank will nicht länger finanzieren. Das Darlehen valutiert noch auf rund 26,8 Millionen Euro. Der Wert der Immobilien des MPC Rendite-Fonds Holland 68 liegt nach Einschätzung von Maklern bei rund 20 bis 25 Millionen Euro im Falle eines Verkaufes. Bei einem Verkauf im Rahmen der Insolvenz ist von noch niedrigeren Erlösen auszugehen.

MPC Rendite-Fonds Holland 68: Keine Umfinanzierung möglich!

Das Darlehen läuft Ende 2016 aus und ist dann zur Rückzahlung fällig. Eine Umschuldung ist deshalb nicht möglich, weil der Wert der Immobilie unterhalb der derzeitigen Darlehenslast liegt. Keine andere Bank wird bei dem Immobilienfonds MPC Rendite-Fonds Holland 68 einsteigen.

MPC Rendite-Fonds Holland 68: Ohne Verkauf in die Pleite
Wird einem Verkauf nicht zugestimmt, ist die Insolvenz unvermeidbar. In diesem Falle müssen die bereits erhaltenen Ausschüttungen zurückgezahlt werden. Das ist eine reale Drohung, die vonseiten der TVP die Anleger zur Zustimmung ermahnt. Dem ist nichts hinzuzufügen. Anleger erleiden einen Totalverlust.

MPC Rendite-Fonds Holland 68: Ist damit das Geld für die Anleger verloren?
Regelmäßig werden die Anleger des MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 68 ihre Beteiligung an dem Immobilienfonds über eine Bank vermittelt bekommen haben. Eine Bank muss den Anleger anleger- und anlagegerecht beraten.

MPC Rendite-Fonds Holland 68: Für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet
Über die mit der Beteiligung an einem Immobilienfonds verbundenen Risiken haben die meisten Banken nicht hinreichend aufgeklärt. Vielmehr ist die Beteiligung als „sicher“ bezeichnet worden. Vielfach wurde sogar erklärt, dass sie zur Altersvorsorge geeignet sei. Wie falsch eine solche Beratung war, wird jetzt offenbar.

MPC Rendite-Fonds Holland 68: Bank muss über Rückvergütung aufklären

Zudem muss die Bank ungefragt auf die Innenprovision (Rückvergütung) hinwiesen, die sie für die Vermittlung des MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 68 neben dem Agio erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht in der Rückvergütung einen potenziellen Interessenkonflikt, auf den die Bank ungefragt hinweisen muss.

Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten, wie die Rückvergütung, verschwiegen, stehen dem Anleger Schadensersatzansprüche zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 68 nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 68 die  kostenlose Prüfung   ihres Falles an. Rufen Sie an unter +49 30 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Für Anleger aus Österreich können wir den Fall über unser Büro in Wien bearbeiten.