MPC MS „Rio Stora“ und MS „Rio Susa“ ++ MPC Schiffsfonds

MPC MS „Rio Stora“ und MS „Rio Susa“ ++ MPC Schiffsfonds

 

Die Anleger des geschlossenen Schiffsfonds „Rio Stora“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG machen sich Sorgen. Der Wert ihrer Beteiligung verfällt. Ende 2014 betrug der Wert auf dem Zweitmarkt nur noch 9 %. Wie wird es weitergehen? Die prognostizierten Ausschüttungen werden ohnehin nicht erreicht. Anleger wollen ihre Beteiligung kündigen und ihr Geld zurück haben. Geht das?

Was ist MPC Schiffsfonds MS „Rio Stora“?

Der Schiffsfonds Rio Stora Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG hält die beiden Fondsschiffe MS „Rio Stora“ und MS „Rio Susa“. Es handelt sich dabei um zwei baugleiche Vollcontainerschiffe. Die Gesamtfinanzierungssumme des Fonds beträgt 56.856.000,00 Euro. Die Anleger zahlen als Eigenkapital insgesamt 24.980.000,00 Euro. Der Rest wird über Schiffshypothekendarlehen in Höhe von 41.438.000,00 USD finanziert.

MPC Schiffsfonds MS „Rio Stora“ keine sichere Anlage

Vielen Anlegern wurde die Beteiligung an dem Schiffsfonds MPC MS „Rio Stora“ und des MS „Rio Susa“ als eine sichere Anlage verkauft, die sogar zur Altersabsicherung geeignet sei. Eine solche Aussage ist von vorn herein höchst fragwürdig, denn die Beteiligung an einem Unternehmen ist grundsätzlich mit dem Risiko des Totalverlustes behaftet. Bei dem MPC MS „Rio Stora“ und MS „Rio Susa“ hat sich dieses maximale Risiko fast verwirklicht.

Anleger der MPC MS Rio Stora müssen aufgeklärt werden

Über diese Risiken der Beteiligung an dem MPC Schiffsfonds MS „Rio Stora“ müssen die Anlageberater aufklären. Sie müssen anleger- und anlagegerecht beraten, d. h. jeder Kunde muss über den Vermittler über alle Risiken aufgeklärt werden. Hier war auf die mit der Finanzierung in Dollar verbundenen Währungsrisiken hinzuweisen Wenn die Beteiligung über eine Bank vermittelt wurde, muss zudem über die internen Provisionen (Kickbacks) aufgeklärt werden, die die Bank für die Vermittlung der Beteiligung erhält. Dies ist die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes seit vielen Jahren.

Wenn gegen diese Vorgaben verstoßen wird, steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch zu. Der Anleger wird so gestellt, als hätte der seine Beteiligung nicht gezeichnet. Freilich kommt es immer auf den Einzelfall an.

07.07.2015

MPC MS „Rio Stora“ und MS „Rio Susa“ ++ MPC Schiffsfonds

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Schiffsfonds MPC MS „Rio Stora“ und MS „Rio Susa“ die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Resch Rechtsanwälte übernehmen nur Erfolg versprechende Fälle. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.