MPC Rendite Fonds Leben Plus VII

19.05.2015

Die MPC Capital AG hat den MPC Rendite-Fonds Leben Plus VII GmbH & Co. KG aufgelegt. Die mit dem MPC Leben Plus VII verbundenen Risiken wurden den Anlegern nach Erfahrungen von Resch Rechtsanwälte nicht hinreichend dargestellt. Vielmehr wurden die Risiken weitgehend verschwiegen. Anleger können Schadensersatzansprüche geltend machen.

Fragwürdiges Konzept der MPC Rendite Leben

Bei dem MPC Rendite Fonds Leben Plus VII handelt es sich um einen Fonds, der in „gebrauchte“ deutsche Lebensversicherungen investiert hat. Die Lebensversicherungen sollten günstig eingekauft werden, die Prämie bis zum Vertragsablauf weiter bedient werden und dann sollte bei Fälligkeit die Versicherungssumme dem Fonds zufließen.

„Einkaufspreise“ für MPC Rendite Leben zu hoch

Aufgrund der bei deutschen Lebensversicherungen bestehenden Garantieverzinsung überzeugte die Aussage der Vermittler, dass es sich dabei um eine sichere Anlage handele. Die Einkaufspreise der Lebensversicherungen durch waren zu hoch.

Schadensersatz durch Banken und Vermittler

In vielen Fällen wurde die Beteiligung an dem MPC Rendite Fonds Leben Plus VII über Banken und Sparkassen vertrieben. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss die Bank die internen Vertriebsprovisionen (die sogenannten Kickbacks) offenlegen. Tut sie das nicht, ist eine Bank allein deshalb zum Schadensersatz verpflichtet.

MPC Rendite Fonds Leben Plus VII

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des MPC Rendite Fonds Leben Plus VII die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Resch Rechtsanwälte übernehmen nur Erfolg versprechende Fälle. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.