Oltmann Gruppe 23. Tonnagesteuer Renditefonds ++ Schiffsfonds

Im Jahr 2008 platzierte die Oltmann Gruppe den Schiffsdachfonds 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds. Die Anleger sind enttäuscht, die prognostizierten Ausschüttungen sind ausgefallen. Anleger des 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds fragen sich, ob sie die Beteiligung kündigen und Schadensersatz verlangen können.

Basisdaten des 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds

Das Gesamtinvestitionsvolumen des 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds beträgt € 63.050.000,00. Die Anleger erbringen davon einen Betrag in Höhe von € 35.181.000,00. Die Fremdfinanzierung beträgt € 27.869.000,00. Die Prognosen sind nicht eingehalten. Es gab keinerlei Ausschüttungen. Mit dem 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds beteiligen sich Anleger an mehreren Plattformversorgungsschiffen für Bohrinseln in der Nordsee. Dabei handelt es sich um

- PSV „OOC Tiger“
- PSV „OOC Weasel“
- PSV „OOC Leopard“.


Neben der Versorgung von Bohrinseln werden diese Einheiten auch für den Auf- und Abbau der Ölplattformen und Offshore-Anlagen eingesetzt.

Probleme des 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds
Der 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds setzte laut eigenen Angaben auf einen stark nachgefragten Schiffstyp, bei dem steigende Charterraten erwartet werden konnten und der wegen niedriger Betriebskosten gute Renditen versprach. Durch die Verwerfungen auf dem Weltmarkt und insbesondere mit dem Verfall des Ölpreises sind auch die Charterraten drastisch gesunken.

23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds: Risiko des Totalverlustes
Den Anlegern musste aber bewusst sein, dass sie sich mit der Beteiligung an dem 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds an einem Unternehmen beteiligen, dem grundsätzlich auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung an dem 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds von vornherein ungeeignet gewesen.

23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds: Individuelle Beratung
Ein Anlageberater konnte den 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds nur Anlegern empfehlen, die bereit waren, Risiken einzugehen. Dies musste der Anlageberater auch seinen Anlegern deutlich machen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss er anleger- und anlagegerecht beraten, also genau prüfen, ob der von ihm empfohlene 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt.

23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds: Anspruch auf Schadensersatz
Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des 23. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds  die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.