OwnerShip Tonnage V ++ OwnerShip Schiffsfonds ++ Risiko ++ Totalverlust

Im Jahr 2006 wurde von der OwnerShip Emissionshaus GmbH der Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V – Inga Lena Schifffahrts GmbH & Co. KG aufgelegt. Das Projekt ist gescheitert. Anleger fragen sich, ob sie ihre Beteiligung an dem Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V kündigen und ihr Geld zurückverlangen können?

Basisdaten des Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V

Bei dem OwnerShip Tonnage V Schiffsfonds ist ein Gesamtinvestitionsvolumen von 13.745.000,00 EUR ausgewiesen. Dieser Betrag soll durch Eigenkapital in Höhe von 5.675.000,00 EUR sowie Darlehen in Höhe von 7.800.000,00 EUR aufgebracht werden. Die Prognosen für die Renditen sind nicht annähernd eingehalten. Im Jahr 2010 musste im Rahmen eines Sanierungskonzeptes zusätzlich Kapital durch die Gesellschafter zur Verfügung gestellt werden. Auf der Handelsplattform www. zweitmarkt.de ist der Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V zum Handel ausgesetzt.

OwnerShip Tonnage V keine sichere Kapitalanlage

Dabei ist die Beteiligung an dem Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V – Inga Lena Schifffahrts GmbH & Co. KG als eine sichere Beteiligung empfohlen worden, die auch als Altersvorsorge dienen könne. Auf Risiken wurde nicht hingewiesen, obwohl es sich bei dem Schiffsfonds OwnerShipp Tonnage V um eine unternehmerische Beteiligung handelt, der immer auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Für sicherheitsorientierte Anleger oder zur Altersvorsorge ist die Beteiligung an dem Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V jedenfalls nicht geeignet.

OwnerShip Tonnage V: Vermittler muss anleger- und anlagegerecht beraten

Das hätten auch die Anlageberater berücksichtigen müssen. Es gilt nämlich der Grundsatz des Bundesgerichtshofes, wonach der Berater den Anleger anleger- und anlagegerecht beraten muss. Der Anleger muss also prüfen, ob der von ihm empfohlene Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Sicherheitsorientierten Anlegern durfte jedenfalls die Beteiligung an dem Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V nicht angeboten werden. Der Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V ist nur etwas für Anleger, die bereit sind, erhebliche Risiken zu tragen und auch den Verlust ihrer Einlage hinnehmen wollen.

Rückforderung von Ausschüttungen

Zu den Beratungspflichten des Anlageberaters gehört auch der Hinweis, dass Ausschüttungen unter Umständen wieder zurückgefordert werden müssen, wenn diese Ausschüttungen nicht durch Gewinne erwirtschaftet wurden. Bei Liquiditätsproblemen oder gar bei der Insolvenz kann der Insolvenzverwalter gemäß § 172 HGB die Rückzahlung dieser Ausschüttungen verlangen. Die Anleger müssen sich bewusst sein, dass die Rückforderung der Ausschüttungen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen abgewehrt werden kann.

Verlängerte Verjährung für Rückforderung

Die Forderung zur Rückzahlung von Ausschüttungen unterliegt nicht der 10-jährigen absoluten Verjährungsfrist, wie die potenziellen Schadensersatzansprüche. Den Anlegern droht also nicht nur der Totalverlust, sondern sie müssen sogar befürchten, dass sie bereits erhaltene Ausschüttungen am Ende wieder zurückzahlen müssen.

OwnerShip Tonnage V: Bank muss auf Innenprovision hinweisen

Wird die Beteiligung an dem Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V durch eine Bank vermittelt, muss diese zudem auf die Innenprovision hinweisen, die sie für die Vermittlung des Schiffsfonds OwnerShip Tonnage V erhalten hat. Der Bundesgerichtshof sieht in der Zahlung einer verdeckten Innenprovision einen Interessenkonflikt, den die Bank ihrem Kunden mitteilen muss. Es besteht die potenzielle Gefahr, dass die Bank überwiegend in eigenem Interesse handelt und nicht die Bedürfnisse des Kunden hinreichend berücksichtigt. Das muss der Kunde wissen.

OwnerShip Tonnage V: Anleger fordern Ersatz des Schadens

Wird über die Innenprovision  nicht aufgeklärt oder wird der Kunde nicht anleger- und anlagegerecht beraten, stehen ihm Schadensersatzansprüche zu. Der Anleger wird so gestellt, als wenn er nicht durch die Falschberatung getäuscht worden wäre.

16.03.2016

OwnerShip Tonnage V ++ OwnerShip Schiffsfonds ++ Risiko ++ Totalverlust
OwnerShip Tonnage V ++ OwnerShip Schiffsfonds ++ Risiko ++ Totalverlust

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Schiffsfonds Ownership Tonnage V die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.