Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International

Im Jahr 2007 hat das Münchener Emissionshaus Real I.S. AG den Bayernfonds BestLife 3 aufgelegt. Es handelt sich dabei um eine hoch riskante Anlage. Dieses war den Anlegern bei der Zeichnung meist nicht bewusst. Die Anleger des Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International fragen sich, ob sie die Beteiligung beenden und Schadensersatz verlangen können?

Was macht der Real i.S. Bayernfonds BestLife 3 International?
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Bayernfonds BestLife 3 International beträgt € 31.710.000,00. Der Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International ist ein Eigenkapitalfonds. Die Anleger sollten mit der Beteiligung an dem Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International die Möglichkeit erhalten, sich indirekt an der wirtschaftlichen Entwicklung in elf eigens für diesen Fonds emittierten unverbrieften Zertifikaten zu beteiligen. Es sollte sich aus exklusiv für den Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International zusammengestelltes Portfolio aus deutschen, britischen und australischen Zweitmarkt-Lebensversicherungen zusammensetzen.

Schwere Verluste bei Real i.S. Bayernfonds BestLife 3 International
Real i.S. Bayernfonds BestLife 3 International: Gleichwohl handelte es sich bei Zeichnung um einen Blind-Pool-Fonds, bei dem sich der Anleger darauf verlassen musste, dass das Fondsmanagement des Bayernfonds BestLife 3 International die richtigen Versicherungspolicen auf dem Zweitmarkt erwirbt. Es handelt sich um eine hoch riskante Anlage, die laut Zweitmarkt.de nur noch mit maximal 25 % bewertet wird.

Real i.S. Bayernfonds BestLife 3 keine sichere Kapitalanlage
Dabei ist den Anlegern die Beteiligung an dem Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International als eine sichere Kapitalanlage empfohlen worden. Allein die Beteiligung an Lebensversicherungsfonds suggeriert dem Anleger, dass es sich um eine sichere Kapitalanlage handelt. Die wenigsten Anleger wissen, dass das Konzept einer deutschen Lebensversicherung nicht mit dem einer britischen oder australischen Lebensversicherung übereinstimmen. Deren Geschäftsmodelle sind grundsätzlich anders und in weit höherem Maße risikoorientiert.

Real i.S. Bayernfonds BestLife 3 nichts für sicherheitsorientierte Anleger

Der Erwerb von Lebensversicherungen auf dem Zweitmarkt ist also eine unternehmerische Beteiligung, der von vorn herein immer auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt, das sich hier angesichts der Wertentwicklung realisiert hat. Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International nie geeignet. Als sichere Kapitalanlage ist sie aber den Anlegern angeboten worden.

Bayernfonds BestLife 3: Anleger muss umfassend über Risiken aufgeklärt werden
Dabei muss ein Anlageberater seinen Kunden umfassend beraten. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss er prüfen, ob die von ihm angebotene Kapitalanlage, also hier der Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International, zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Die Beteiligung an dem Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International konnte er nur Anlegern anbieten, die bereit sind, erhebliche Risiken einzugehen oder auch den Verlust ihrer Kapitalanlage ertragen können.

Real i.S. Bayernfonds BestLife 3: Anspruch auf Schadensersatz
Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International nicht gezeichnet.

16.11.2016

Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International
Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Real I.S. Bayernfonds BestLife 3 International die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.