Sachsenfonds Indien-Fonds I ++ Immobilienfonds

Im Jahr 2008 hat die Sachsenfonds GmbH den Immobilienfonds Sachsenfonds Indien-Fonds I aufgelegt. Die Prognosen sind nicht eingehalten. Die Anleger sind enttäuscht und fragen sich, von wem sie Schadensersatz verlangen können.

Basisdaten des Sachsenfonds Indien-Fonds I
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Sachsenfonds Indien-Fonds I beträgt € 54.281.000,00. Der Sachsenfonds Indien-Fonds I ist ein Eigenkapitalfonds ohne Fremdfinanzierung. Der Sachsenfonds Indien-Fonds I investiert in ein unübersichtliches Beteiligungsnetz in vier mittelbare Beteiligungen an indischen Projektentwicklungsgesellschaften:

- IT-Zentrum TechOasis, Greater Noida/Delhi (rund 20 %)
- Immobilienprojekt Manjeera, Hyderabad (rund 20 %)
- Büroimmobilienprojekt Tata Colony, Mumbai (rund 30 %)
- Wohnimmobilienprojekt Lady Ratan Seasons, Mumbai (rund 30 %)


Diese vier Gesellschaften in Mauritius halten jeweils einzelne Beteiligungen an indischen Gesellschaften. Zweck des Sachsenfonds Indien-Fonds I ist der Erwerb, das Halten, das Verwalten und die Verwertung der Gesellschaften.

Sachsenfonds Indien-Fonds I: Komplett gescheitert
 Nach Angaben des Sachsenfonds Indien-Fonds I kam es aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise zu erheblichen Verzögerungen bei den Projektentwicklungen und einer verspäteten Fertigstellung der Objekte. Alle Projekte haben unterschiedliche Probleme (Baufortschritte, Rechtsstreitigkeiten, Liquiditätsengpässe, Vermarktungsschwierigkeiten). Diese Schwierigkeiten sind zeitnah nicht zu beheben gewesen. Es konnten noch keine Ausschüttungen erwirtschaftet werden. Der Sachsenfonds Indien-Fonds I wird Ende 2016 auf dem Zweitmarkt mit nur noch 15,56 % gehandelt.

Sachsenfonds Indien-Fonds I: Aufklärung über Risiko

Für risikobewusste Anleger war diese Beteiligung von vornherein ungeeignet. Die Risiken auf Drittweltmärkten sind überdurchschnittlich hoch. Den Anlegern muss bewusst gemacht werden, dass die Beteiligung an dem Sachsenfonds Indien-Fonds I eine unternehmerische Beteiligung ist, die immer auch mit dem Risiko des Totalverlustes verbunden ist.

Sachsenfonds Indien-Fonds I: Schadensersatzanspruch bei Falschberatung
Ein Anlageberater muss den Anleger umfassend beraten und er muss prüfen, ob der von ihm empfohlene Sachsenfonds Indien-Fonds I zu den persönlichen Bedürfnissen passt.

Sachsenfonds Indien-Fonds I: Urteil wegen Prospektmängel
Zudem gibt es ein Urteil gegen die Gründungsgesellschafter Sachsenfonds GmbH und Sachsenfonds Treuhand GmbH. Das Landgericht München I hat festgestellt, dass erhebliche Mängel im Prospekt vorliegen. Die Anleger haben deshalb ihren Schaden vollständig ersetzt erhalten. Dieses Urteil kann die Grundlage für Schadensersatzansprüche für alle Anleger sein, die sich an dem Sachsenfonds Indien-Fonds I beteiligt haben.

Sachsenfonds Indien-Fonds I: Anspruch auf Schadensersatz
Wird ein Anleger nämlich falsch beraten oder enthält der Prospekt erhebliche Fehler, steht dem Anleger ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem Sachsenfonds Indien-Fonds I nicht gezeichnet.

09.03.2017

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Sachsenfonds Indien Fonds I die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.