SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“ ++ Schiffsfonds

Im Jahr 2007 hat die Salamon Emissionshaus GmbH den Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“ aufgelegt. Er war der erste Fonds der Salamon Emissionshaus GmbH, der als Zweitmarktfonds am Markt platziert wurde. Aber auch der SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” ist in den Abwärtsstrudel hineingeraten und hält sich nur knapp über Wasser. Anleger fragen sich, von wem sie Schadensersatz verlangen können.

Basisdaten des SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I”

Das Gesamtinvestitionsvolumen des SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” beträgt € 13.380.000,00. Der SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” ist ein Eigenkapitalfonds ohne Fremdfinanzierung. Die kumulierten Ausschüttungen an Anleger beliefen sich bis 2011 auf 8 %. Am Zweitmarkt wird der SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” nur noch mit 12 % gehandelt.

Das Geschäftsmodell des SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“?
Der SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” investierte in die SAG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft Best Ship Select I mbH & Co. KG, die durch den Erwerb „verschiedener Schiffsklassen und -größen sowie Schiffe unterschiedlichen Alters und verschiedener Initiatoren eine optimale Risikostreuung“ erzielen soll. Der Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” kaufte die Anteile bestehender Schiffsbeteiligungen, die unter der weltweiten Schiffskrise gelitten hatten.

SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“ gescheitert

Da die Charterraten durch die Überkapazitäten am Markt nachhaltig auf einem Niveau liegen, das es den meisten Schiffsfonds unmöglich macht, auch nur die Betriebskosten abzudecken, kann das Konzept des SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” als gescheitert angesehen werden.

SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“: Nichts für sicherheitsorientierte Anleger
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” ohnehin völlig ungeeignet. Es ist eine unternehmerische Beteiligung, die rein spekulativ auf eine Stabilisierung des Marktes gesetzt hat, obwohl es eine Vielzahl von Indizien gab, dass eine solche Überkapazität auch in jedem überschaubaren Planungszeitraum anhalten würden. Von vornherein drohte das Risiko des Totalverlustes.

SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“: Umfassende Beratung erforderlich
Ein Anlageberater muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss also genau prüfen, ob der von ihm angebotene SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Sicherheitsorientierten Anlegern konnte er die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” nicht anbieten.

SAG-Fonds Nr.12 „SAG Best Ship Select“: Anlegern fordern Schadensersatz
Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 12 “SAG Best Ship Select I” nicht gezeichnet. Schnelles Handeln ist erforderlich, denn Schadensersatzansprüche verjähren ab 2017.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Geschädigten der SAG-Fonds Nr. 12 „SAG Best Ship Select I“ die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.