SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Australia“ ++ Verjährung droht 2017!

Der im Jahr 2007 von der Salamon Emissionshaus GmbH aufgelegte Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ musste im Sommer 2013 Insolvenz anmelden. Anleger des SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ erleiden den Totalverlust. Von wem können sie Schadensersatz verlangen?

SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Australia“ in Zahlen
Das Gesamtinvestitionsvolumen des SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Australia“ beträgt € 28.445.000,00. Die Anleger erbringen davon eine Summe von € 13.210.000,00. Das Agio beträgt € 661.000,00. Es gibt eine Fremdfinanzierung in Höhe von  € 15.235.000,00, die als Schiffshypothekendarlehen in Höhe von USD 20.000.000,00 aufgenommen wurde.

SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Australia“ ist insolvent
Der Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ investierte in die Bulk Australia Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, die davon den Massengutfrachter MS „SAG Bulk Australia) erwarb. Die Weltwirtschaftskrise und die Überkapazitäten auf dem Schiffsmarkt führten dazu, dass am 29.08.2013 vor dem Amtsgericht Hamburg das Insolvenzverfahren eröffnet werden musste.

SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Australia“: Nichts für sicherheitsorientierte Anleger
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ von vornherein ungeeignet. Vielen Anlegern war nicht bewusst, dass sie sich an einer Kommanditgesellschaft beteiligt haben und damit auch das unternehmerische Risiko tragen. Durch die Insolvenz erleiden die Anleger des SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ einen Totalverlust.

SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Asutralia“: Anleger- und anlagegerechte Beratung
Auf diese Risiken musste der Anlageberater hinweisen. Ein Anlageberater muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss also genau prüfen, ob der von ihm empfohlene SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt.

SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Austalia“: Schadensersatz für Anleger
Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu.  Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 13 „SAG Bulk Australia“ nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Geschädigten der SAG-Fonds Nr. 13 MS „SAG Bulk Australia“ die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.