SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ ++ vormals MS „SAG Bulk India“

Der in den Jahren 2008 und 2009 von der Salamon Emissionshaus aufgelegte Schiffsfonds MS „SAG Bulk India“ musste umfirmiert werden, da die Auslieferung der bis dahin noch nicht fertiggestellten MS „SAG Bulk India“ aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise nicht umgesetzt wurde. Er wurde dann gegen das Fondsschiff MS „SAG Bulk Norway“ ausgetauscht. Auch hier werden die prognostizierten Ergebnisse nicht erreicht. Anleger SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ fragen sich, inwieweit sie ihre Beteiligung kündigen und Schadensersatz verlangen können.

SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ in Zahlen

Das Gesamtinvestitionsvolumen des SAG-Fonds Nr. 16 MS „Bulk Norway“ beträgt € 57.575.000,00. Anleger erbringen davon die Summe von € 25.110.000,00. Die Fremdfinanzierung beträgt € 32.465.000,00. Auf dem Zweitmarkt wird der Fonds im Februar 2017 mit 9 % gehandelt.

SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“:  Eine kuriose Geschichte
Der Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ beschloss auf der außerordentlichen Gesellschafterversammlung im November 2010, das ursprüngliche Konzept des Massengutfrachters MS „SAG Bulk India“ aufzugeben und als Alternativprojekt in die MS „SAG Bulk Norway“ zu investieren. So wurden dann die Investitionen in die Schiffsbetriebsgesellschaft Bulk Norway Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG investiert, die den gleichnamigen Capesize-Bulker MS „SAG Bulk Norway“ übernommen hat.

SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“: Probleme mit der Bank
 Die Situation ist schwierig. Es gibt Finanzierungsprobleme, da aufgrund der sinkenden Schiffswerte die finanzierende Bank bis zum Auslaufen der Festcharter keine Auszahlungen zulässt. Bleibt zu hoffen, dass dem SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ das Schicksal so vieler anderer Schiffsfond erspart bleibt und eine Insolvenz vermieden werden kann.

SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“: Schiffsfonds mit hohem Risiko
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ ungeeignet. Schon seit Mitte des letzten Jahrzehntes hatte sich eine Überkapazität aufgebaut, die durch die Weltwirtschaftskrise noch einmal beschleunigt wurde. Bis heute hat sich der Markt nicht erholt. Alle Risiken waren bereits 2008 den Experten bekannt.

SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“: Umfassende Beratung notwendig
Ein Anlageberater muss seinen Kunden diese Risiken darstellen. Er muss anleger- und anlagegerecht beraten, er muss also prüfen, ob der von ihm empfohlene SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Sicherheitsorientierten Anleger konnte ein Anlageberater den SAG-Fonds 16 MS „SAG Bulk Norway“ nicht anbieten.

SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“: Anleger fordern Schadensersatz
Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 16 MS „Bulk Norway“ nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Geschädigten der SAG-Fonds Nr. 16 MS „SAG Bulk Norway“ die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.