SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ ++ Schiffsfonds

Der in den Jahren 2008 und 2009 von der Salamon Emissionshaus GmbH aufgelegte Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ hat seine Prognosen nicht erfüllt. Anleger fragen sich, ob sie die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ kündigen und Schadensersatz verlangen können.

SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ in Zahlen

Das Gesamtinvestitionsvolumen des SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ beträgt € 45.221.000,00. Die Anleger erbringen davon eine Summe von € 19.715.000,00. Die Fremdfinanzierung beträgt € 25.506.000,00 in Form eines Schiffshypothekendarlehens in Höhe von USD 33.700.000,00. Auf dem Zweitmarkt werden die Anteile der Fonds nur noch mit 31,5 % gehandelt.

Probleme des SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“
 Der Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ investiert in die SAG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft MT Cape Taft mbH & Co. Tankschiff KG, die den 2008 erbauten Rohöl- und Produktentanker der Panamax-Klasse MT Cape Taft verwaltet. Aufgrund der in der Wirtschaftskrise anhaltenden niedrigen Charterraten konnte lediglich die laufende Tilgung für das Darlehen beglichen werden. Die finanzierende Bank verlangt, dass die Überschüsse zur Sondertilgung verwandt werden.

SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“: Anlegern droht Risiko des Totalverlustes
Für sicherheitsorientierte Anleger war eine Beteiligung an dem Schiffsfonds SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ von vornherein ungeeignet. Anleger beteiligen sich an einer Kommanditgesellschaft und gehen damit auch ein persönliches Risiko ein - dass sie nämlich die nicht durch Gewinne erwirtschafteten Ausschüttungen wieder zurückzahlen müssen. Es ist eben eine unternehmerische Beteiligung, der grundsätzlich auch das Risiko des Totalverlustes droht.

SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“: Umfassende Beratung der Anleger
Auf all diese Risiken mussten die Anleger hingewiesen werden. Ein Anleger muss anleger- und anlagegerecht beraten werden, so fordert es der Bundesgerichtshof. Der Anlageberater hätte prüfen müssen, ob der von ihm empfohlene SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt.

SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“: Schadensersatz für Anleger
Wird ein Anleger  falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen, steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Geschädigten der SAG-Fonds Nr. 17 MT „SAG Cape Taft“ ++ Schiffsfonds die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.